Überwinterung im Zelt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Stefan: Danke für deine Hilfe!

      Ja, das Zelt ist gut voll, man kann sich mit der Größe wirklich verschätzen und die Randplätze kann man nicht wirklich nutzen. Aber alles hat reingepasst, und zum Gießen komm ich noch an alle Pötte.

      Eine neue Herausforderung hab ich, mein Funktermometer funkt nicht so weit, um im Wohnzimmer die Zelt-Temp ablesen zu können, angeblich sollten draußen 15 m gehen, aber wohl nur, wenn keine Tür dazwischen ist. Derzeit hat es draußen 3,5 Grad, werde später mal schauen, wir es im Zelt aussieht und ob der Lüfter angesprungen ist.
    • Jetzt muss ich noch eine Frage nachschicken: Mein Heizlüfter (Tropic 2000) hat mehrere Einstell-Möglichkeiten. Z. B. Kann ich die Heizung mit Dauergebläse schalten, dass es immer lüftet, und nur bei 4Grad anfängt zu heizen. Oder Dass Heizung plus Gebläse erst bei 4 Grad loslegen.
      Momentan hab ich die zweite Einstellung bei 1000 Watt, allerdings ist es sehr feucht im Zelt, da die Kübel doch gut nass waren und es reingeregnet hat. Macht in dem Fall Dauergebläse anfangs mehr Sinn? Oder ist die höhere Luftfeuchtigkeit eher gut?

      Man merkt, ich mach sowas zum ersten Mal - Danke für eure Tipps :sek
      LG,
      Andrea


      Aktuell 2,7 Grad draußen...
    • Hallo Andrea
      Bitte gerne, kein Problem

      Zu Deinem Zelt: Ich habe das gleiche Problem, so wie es gestern war, Dauerregen, der Boden noch aufgeweicht, heute etwas Sonne, und im Zelt hat es schnell mal 25 Grad bei 90 % LF. Ist sicher gut, nur nicht auf Dauer, und da es in der Nacht merklich abkühlt habe ich es mir zu Gewohnheit gemacht, immer regelmäßig zu Lüften. Das kannst Du nun auch machen, bei Plusgrade rate ich Dir von beiden Seiten zu Lüften (geht schnell wenn der Wind durchzieht) ich habe damit heute innerhalb von 2 Stunden die LF auf 50% gebracht. Am Abend habe ich die Fenster wieder geschlossen.

      Derzeit würde die Einstellung mit 1000 Watt sicher reichen, bei tiefen Minusgraden würde ich auf die mit 2000 Watt umschalten. Ich weis nicht wie viel Watt die Dauerlüftung des Heizlüfters verbraucht, aber das können max 15- 20 Watt sein.
      LG Stefan
    • Ja, das ist er, Danke für´s Nachschauen! Die Dauerlüftung mit dem Heizlüfter lass ich erst mal, lieber schau ich, dass ich je nach Wetter die Zelttür ein Stück auflass. Bin leider wochentags von 8 bis 19 Uhr nicht da, mal 2 Stunden zwischendurch geht daher nur am WE.

      War grad mal draußen, Außentemp bei 2,5 Grad drinnen war der Lüfter an..... immerhin, das hat schonmal funktioniert. Hab jetzt den UT noch zwischengeschaltet und auf 3 Grad einschalten und 5 ausschalten gestellt, es erschien mir doch ziemlich warm im Zelt und ich hab ja keine Mimosen drin. In einer Stunde schau ich nochmal die Temps.

      Spannend, das Ganze ;smilie[39]
    • Stefan, was hast Du denn so an KW/H pro Palme verheizt, möchte keine Beträge wissen weil wir bestimmt nicht den gleichen Strompreis
      haben aber ich meine mich zu erinnern, daß Du das mal nachgeguckt hast. ;))

      Wir haben heute das erste Mal unser Palmzelt aufgebaut und sind nicht mehr fertig geworden, es hat in Strömen geregnet und die Palme hat dieses Jahr
      so einen Wachstumsschub gehabt, daß ich gleich die Erweiterung brauche :boah-
      Morgen geht es hoffentlich trockener weiter.
      Liebe Grüße Astrid
    • Astrid wrote:

      Stefan, was hast Du denn so an KW/H pro Palme verheizt, möchte keine Beträge wissen weil wir bestimmt nicht den gleichen Strompreis
      haben aber ich meine mich zu erinnern, daß Du das mal nachgeguckt hast. ;))
      Hallo Astrid

      Ja ich habe mal nachgeschaut, aber ich weis es nicht mehr so genau,bitte schlage mich nicht, ich kann mich so an 300 Euro erinnern, allerdings für 7 Zelte, letztes Jahr habe ich fast gar nicht geheizt, da ich die Trachys ja noch zusätzlich in Styropor gepackt hatte. Da reichte eine Grabkerze, die Olive hatte ich 2 oder 3 Nächte mit einem Gasstrahler beheizt. Palmentom verfeuert auch ca 350 Euro für 6 Zelte, allerdings war der letzte Winter nicht die große Herrausforderung.
      LG Stefan
    • Mista.B wrote:

      HI,

      eure Zelte sehen besser aus, als sonstige Schutzbauten. Der Stromverbrauch ist da leider nicht zu unterschätzen.

      GIbts da nicht noch bessere Zelte?
      Ich denke da an Bergsteiger, die ja auch in der Kälte übernachten.
      Vielleicht gibt es da noch besser isolierte Zelte?
      Bergsteiger sind aber auch selber die Wärmequelle, auf kleinsten Raum und für relativ kurze Zeiträume sind solche Isozelte recht gut. Für Palmen nicht wirklich sinnvoll denke ich ;smilie[268]
      at.wetter.tv: UetersenWetter Uetersen - VorschauWetter Uetersen - TrendWetter Uetersen
    • Endlich ein Optimist :k- Und genau dann, wenn das Zelt steht und ich mit allen Vorbereitungen fertig bin ::öö

      München ist sicher nicht der optimale Raum, aber da das Zelt klein ist, hoffe ich mal nicht, dass mich die Überwinterung finanziell ruiniert. Letzter Check, draußen 2,5 Grad im Zelt 3,7, Heizlüfter aus. Passt :dh-


      Wenn es absehbar länger eisig wird, werd ich mit Lupu & co zusätzlich schützen. Für den Anfang passt es, glaub ich ganz gut.


      Und wenn es ganz böse kommt, wird eine meiner wärmespendenden Felltiger dauerhaft im Zelt einziehen und fleißig Körperwärme abgeben -xi
    • Danke Stefan, ja der letzte Winter war zum Glück nicht so eisig aber wer weiß was uns erwartet :wacko:

      Hab mir überlegt jetzt wo meine Palme in ihrem neuen Zelt ist werde ich ihr wenn es richtig kalt wird wieder ein Kleidchen
      aus Lupo-Folie verpassen und vorher die Heizkabel rund um Stamm und Herz legen.
      Hoffe das reicht aber die anderen Jahre hat es ja auch ohne Zelt und nur mit Verpackung und Heizkabeln geklappt, diesmal messe ich über den ganzen
      Winter die Stromkosten ;))

      Im Schwarzwald soll es ohne Ende geschneit haben, war gerade im Radio :boah- :boah- :boah- hoffe alle Palmen sind dort gut eingepackt.
      Liebe Grüße Astrid
    • Andrea Nur mal so als Anhaltspunkt, ein 2000 Watt Heizlüfter verursacht Stromkosten von 0,51 Euro pro Stunde, also wenn
      es kalt ist und der Heizlüfter läuft 24 Std dann verbraucht er am Tag Strom für 12,24 Euro.
      Aber ich hoffe wir bekommen einen milden Winter und Du brauchst den Heizlüfter kaum. *daumendrück*
      Liebe Grüße Astrid
    • Hallo unsere Heizung bei der Washy habe ich nach dem Test vergessen u. der Thermostat ist glaube ich im Eimer also eine Woche ca. geheizt zu meinem Glück/Unglück die Umluftheizung nur auf 1000 W gestellt u. mal eben über 850W dummerweise verheizt _:mecker könnte mich in Ar... beißen :wacko: Lg. Hans
    • Danke Astrid für die Hochrechnung! Das lässt mich spontan über eine kleine Anpassung nachdenken, denn so mild wird der Winter wohl nicht werden. Am WE hab ich wieder tagsüber Zeit und werde die Agaven raustun (Wenn ich einen Platz finde). Dann hab ich nur noch Pflanzen drin, die auch mal -3 Grad abkönnen und kann den UT niedriger einstellen bzw. auch mal bei leichten Frost das Zelt auflassen, da die Luftfeuchtigkeit da drin momentan viel zu hoch ist. Leider hab ich keinen Indoor-Platz mehr für die kleineren Palmen & Oleander, die müssen das irgendwie überstehen.

      LG,
      Andrea
    • So. Die erste Frostnacht mit -5 Grad liegt hinter mir, UT und Frostwächter scheinenbrav ihren Dienst getan zu haben.

      Heute morgen -5 draußen, +2,1 Grad im Zelt, Heizung aus.
      Heute Abend, draußen -2, +3,4 im Zelt, Heizung an

      Hab das UT jetzt auf 1,5 Grad ein und 2,5 wieder aus gestellt (vorher 2,5 und 3,5), es kam mir im Zelt zu "warm" vor.

      Pflanzen sahen gut aus, auch die Agaven, die ich drin gelassen habe, da sie mir zuerst anzeigen werden, wenn es zu kalt wird. Da ich momentan nicht einschätzen kann, wie oft und lange der Lüfter läuft, brauch ich dafür noch eine Lösung, sollte das nämlich zu viel sein, muss ich die Temp noch ein bisschen nach unten drehen.

      Ein bisschen Sorge macht mir immer noch die hohe Luftfeuchte im Zelt, das muss ich beobachten. Lüften ist schwierig, entweder ich bin nicht da, es regnet oder es ist zu kalt...

      Dies als erstes Update von mir.

      Grüße aus dem frostigen Münchner Hinterland!
      Andrea
    • Der Zelt-Test, der keiner war, ist vorbei ;) Alle Pflanzen seit einigen Tagen komplett draußen. Bei dem Winter natürlich keine Schäden, sogar eine Olive hängt noch am Baum. Auch das Zelt selbst steht noch top da, keine Schäden durch Sonne, Feuchtigkeit & Co.
      Die Kosten für´s Heizen dürften sich in Grenzen gehalten haben, auch wenn die Heizung doch einige Nächte lief, da muss ich diesen Herbst besser isolieren bzw. die empfindlicheren Kandidaten doch in den Keller stellen.

      @Astrid, bei einer Nachttemp. von bis zu -5 Grad hatte ich 1 KWH Verbrauch/Nacht, die Heizung läuft nicht permanent, die Isolierung ist ganz gut. Kostenmäßig war es also im Rahmen. Wie es bei -15Grad ausgesehen hätte, ist allerdings fraglich, für den nächsten Winter werde ich aufrüsten mit einer Extra-Isolierung und außen mehr Laub aufschütten. Grabkerzen hab ich in einigen sehr kalten Nächten probiert, hat aber nicht wirklich was gebracht.

      Das Zelt steht derzeit noch, jetzt als GWH zum Antreiben der Cannas und für Notfälle.

      Auch wenn der Winter nicht wirklich ein Maßstab war, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und auch bei einem kälteren Winter 2014/15 zuversichtlich, dass es mit dem Zelt klappt. Ob der Platz dann noch reicht, ist ein anderes Kapitel.....

      Der nächste Winter kommt bestimmt, dann grab ich den Thread wieder aus.

      LG,
      Andrea
    • Hallo Andrea
      Das freut mich, das alles so geklappt hat, und stimmt der Winter war ja nicht die Herrausforderung.
      Ich hatte heuer außer bei der Washingtonia nie eine Heizung laufen, und die Trachys sehen super aus.

      Die Überlegung wäre es bei sehr kalten Winter so eine Isolierfolie einzubauen. Wie und ob das funktioniert müssten wir mal usprobieren, aber da reden wir im Herbst weiter.
      LG Stefan