Überwinterung im Zelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überwinterung im Zelt 2014/2015

      Es ist wieder soweit:das Zelt steht und die Pflanzen sind eingezogen. Solange es trocken bleibt, bleibt es offen,damit die Kübel abtrocknen können. Den Oleander musste ich leider etwas zurückschneiden, der hätte sonst nicht mehr hineingepasst, ansonsten keine Platzprobleme. :thumbup:

      Im Frühjahr hatte ich überlegt, noch den Zusatzschutz zu kaufen, um Strom zu sparen, da dieser aber ohne Fensteraussparung ist und ich sowieso schon Probleme mit zu hoher Luftfeuchtigkeit habe, hab ich mit dagegen entschieden. Trachy und Oleander haben einen Schutz um die Krone bekommen, für die anderen Pflanzen muss ich erst noch Vlies kaufen.

      Strom liegt noch nicht, die Temps sollen aber auch in der kommenden Woche über Null bleiben, also mach ich mir mit der Heizung noch keinen Stress. Einen Frostwächter habe ich aber zur Sicherheit vor dem Zelt geparkt :D

      zelt 30 nov 2.JPG
      Information
    • Den Preis fand ich gar nicht so schlimm, wobei ich fast schon bereue, nicht die XL-Ausführung genommen zu haben. Nächstes Jahr werde ich ein Platzproblem nach oben haben oder eine Erweiterung kaufen müssen. Respekt habe ich vor den Heizkosten, letztes Jahr war OK, aber kein Maßstab, hab ein Messgerät drangehängt und werde berichten.

      Für mich sind Styrodur-Bauten keine Option, da ich den Platz für die Aufbewahrung nicht habe, in einer Mietwohnung wohne (Die Nachbarn schütteln schon über das Zelt den Kopf :D) und ich das Zelt in einer halben Stunde allein aufbauen kann, flexibler gehts für mich kaum.

      Olive und Trachy würde ich alleine nicht mehr in den Keller bekommen, da streikt mein Rücken und die Musas &Engelstrompeten, die dort schon den ganzen Platz in Anspruch nehmen ....

      LG,
      Andrea
      Information
    • dorada schrieb:

      Den Preis fand ich gar nicht so schlimm, wobei ich fast schon bereue, nicht die XL-Ausführung genommen zu haben.


      Ich habe mir mittlerweile auch so ein Zelt gekauft, die gabe es bei uns im Bauhaus, 3 Größen, leider war ich zu langsam, eines habe ich noch ergattert.
      LG Stefan
      Information
    • Hallo Stefan,

      waren das beim Bauhaus BioGreen Zelte? Wenn ja - wie war der Preis? Ich erinnere mich, dass es beim Hagebau mal so Zelte gab, die waren aber qualitativ eher schlecht und die Folie ist schnell brüchig geworden. Würde mich interessieren, ich würde je nachdem auch mal schauen, ob ich noch eins erwische.

      Danke!
      Andrea
      Information
    • Hallo,

      also mir ist das Bio Green Tropical Island eindeutig zu teuer. Hatte ich vor Jahren schon gesehen und mich damals für einen Eigenbau entschieden. Hatte damals darüber berichtet mit Bild. Der stand schon im November (für die 5. Saison) und dann mußte ich den kurzerhand wieder abbauen, da der Reißverschluß nicht mehr funktionierte. Ich werde auch kein zweites neues Zelt nähen, war zu anstrengend.

      Habe zwischenzeitlich dieses gefunden. Die kleine Größe 129 Euro. Brauch dazu untenrum noch Latten und die Bodenfolie. Sehr flexibles System. Werde aber noch eine zweite Lage mit Gitterluftpolsterfolie außen drauf machen, die habe ich noch übrig vom meinem ersten Eigenbau. Außerdem erhoffe ich mir dadurch, daß ich den Taupunkt nach draußen hole und es dadurch nicht mehr so feucht ist im Folienzelt. Kann aber auch ein Irrtum sein.

      Viele Grüße
      Petra

      Foliengewächshaus, Folien-Gewächshaus, Tomatenhaus, Tomatenzelt, Tomaten Gewächshaus, Frühbeet, Treibhaus .
      120m über NN
      Information
    • dorada schrieb:

      Hallo Stefan,

      waren das beim Bauhaus BioGreen Zelte? Wenn ja - wie war der Preis?


      Hallo Andrea

      Nein, das waren eindeutig Nachbauten, der Preis für ein knapp 2 Meter hohes mit einer Grundfläche von 120 cm war bei 69 Euro, also nichts schlimnmes. Nachteil auch, das Zelt hat keine Lüftungsfenster.
      LG Stefan
      Information
    • Das hätte ich auch gekauft, für den Preis ist es einen Versuch wert.

      Dieses Jahr passt es mit meinem größenmäßig noch gut, nächstes Jahr muss ich schauen. Am WE leg ich den Strom für den Heizlüfter, es soll frostig werden und ich will vorbereitet sein, Vlies für die Phoenix liegt auch parat. Der Plan für diesen Winter ist, ein bisschen mehr zu "riskieren", einschalten bei 0,5, aus bei 1,5 Grad (letzten Winter 1,5 - 2,5), so wie es aussieht kann ich die nächsten Nächte mit dem ersten Testlauf rechnen, bisher war hier noch nix mit Frost.

      Petra, klar, ein Superschnäppchen ist das Biogreen nicht, Frostwächter, UT und Vlies kommen ja noch dazu. Aber da ich keinen Platz zum Lagern von Styropor und Latten habe, eine für mich gute Alternative. Und optisch etwas netter anzuschauen.

      LG,
      Andrea
      Information
    • Hallo Andrea,

      ich habe ja auch keinen Platz, deswegen auch Folienzelt. Sicher ist es netter anzuschauen, aber dafür umständlicher, wenn man noch eine zweite Außenhaut aufbringen will. Da sind rechteckige Maße günstiger.

      Hatte Dein Zelt außerdem noch verwechselt mit dem Florino. Der bringt es bei etwa gleichen Maßen auf ca. 700 Euro. Aber Deines ist mir trotzdem zu teuer. Wünsche Dir trotzdem Erfolg und Spaß damit.

      Gruß Petra
      120m über NN
      Information
    • Es wird frostig....

      Langsam wirds ernst und die erste richtige Frostnacht steht an.

      Heute tagsüber draußen -2 Grad, im Zelt relativ konstant zwischen 0,5 und 1 Grad, dank funktionierendem Frostwächter und guter Schneeisolierung.

      Nachdem es heute Nacht auf Minus 13 runter gehen soll bin ich jetzt doch unsicher: Der Heizlüfter ist auf 1000 Watt eingestellt und laut Netatmo-Sensor im Zelt passte das bisher auch. Nun frage ich mich, reicht das auch bei Temps um die Minus 10 Grad und weniger? Mein Bauchgefühl sagt, auf 2000 Watt umschalten. Problem, dazu müsste ich ins Zelt, die gute Schneeisolierung wäre weg und kurzfristig gibts einen Kälteschock für die teilweise empfindlicheren Pflanzen.

      Was meint ihr Heizlüfter-Erfahrenen? Reichen 1000 Watt bei Minus 13 Grad noch aus? Ich kenn mich da gar nicht aus und möchte ungern morgen früh in der Aufzeichnung sehen, dass die Temp. im Zelt unter 0 war.

      Danke für eure Tipps!

      LG,
      Andrea
      Information
    • Danke euch! Ob es wirklich minus 13 werden, wird sich zeigen, aber eure Antworten zeigen mir, dass meine Zweifel an der Leistungsstärke des Heizlüfters nicht unberechtigt sind.

      War grad draußen, habe den Eingang freigebuddelt und auf 2000 Watt umgestellt. Jetzt taue ich mich innerlich mit einem kühlen Bier wieder auf :D

      Was den Verbrauch betrifft, habe ich ein Messgerät zwischengehängt, da mich das nach einigen Infos weiter vorne im Thread sehr interessiert.

      Euch einen entspannten Sonntag Abend!

      LG,
      Andrea
      Information
    • Auch wenn das schon geklärt ist, kann auch ich bestätigen, daß die 1000 Watt nicht reichen.

      Ich hatte ja auch vom Kauf meines neues Zeltes berichtet. Die Ware kam Mitte Dezember an. Die Produkte haben eigentlich alle eine gute Qualität. Die Folie selbst hatte aber leider einen Schaden. Also umgetauscht. Kam noch vor Weihnachten die neue Folie. Ich war froh, daß es immer noch recht "warm" war und ohne Schnee, so daß ich am 22./23.12. noch aufgebaut habe. Allerdings ist die neue Folie viel zu klein, paßt nicht auf das Gestänge. Habe nun wieder gemailt, die haben aber bis 7.1. Urlaub. Mal sehen, was als Antwort kommt. Langsam habe ich es satt. _:mecker Habe alle Pflanzen ins Haus geholt. Der Keller ist viel zu dunkel und dafür zu warm, trotz der 2 Pflanzenlampen.

      Gruß Petra
      120m über NN
      Information
    • Hallo Petra,

      das mit deinem Zelt ist natürlich superblöd, vor allem jetzt, wo man es braucht. Zeigt mir allerdings auch, dass die höhere Investition nicht so schlecht war, ich hätte gestern abend z. B. gar keine Möglichkeit gehabt, die Kübel auf die Schnelle anders unterzubringen.
      Gestern am späten Abend durfte ich mit meinem Zelt noch sehr kämpfen, da ich trotz Umstellung auf 2000W plötzlich -0,5 Grad auf der Netatmo Anzeige hatte. UT sollte bei +0,5 den Lüfter einschalten. Die Folie war komplett gefroren (auch innen), der Reißverschluss leider auch. zum Glück hielt alles meinem unsanften Versuch, das Zelt zu öffnen Stand und ich konnte den Fühler vom UT etwas besser positionieren, war wohl zu nah am Lüfter, wodurch dieser nach kurzen Heizen immer gleich wieder ausging.

      Die Nacht und auch heute zeigte Netatmo dann auch konstante 2 Grad im Zelt, UT ist zwar auf max 1,5 eingestellt, die beiden Sensoren sind aber auch jetzt nicht direkt am gleichen Platz. Außen hab ich leider immer noch keine Aufzeichnung, da Netatmo immer noch keinen 2. Außensensor für die Station anbietet. Letzter Stand am Thermometer gestern Abend war -8, heute Morgen um 6 bei -13, Stromverbrauch der letzten 24 Stunden im Dauerfrost knapp 10 KW, solange es keine 4 Wochen Dauerfrost gibt, geht das.

      Noch 3 kalte Nächte soll es in München geben, danach wird es erstmal wieder milder.

      Soviel zum aktuellen Stand,

      Andrea
      Information
    • Hallo Andrea,

      ich schrieb ja, daß ich noch eine 2. Folie (Luftpolsterfolie) drauf montieren will, daß geht halt bei solchen Formen wie bei Deinem Zelt schlecht. Auch das Gestänge ist nicht gerade sehr geeignet dafür.

      Ich drück Dir die Daumen, daß die Pflanzen keinen Schaden genommen haben. Ist mir nämlich auch schon passiert früher, da waren die heikelsten Pflanzen futsch. Wenn der Reißverschluß mal wieder vereist ist, nimm Enteiserspray vom Auto.

      Viele Grüße
      Petra
      120m über NN
      Information
    • Update 2015: Das Zelt steht seit 2 Wochen, die Pflanzen sind eingezogen, Heizlüfter & UT laufen beim Temp unter 1 Grad (Bin immer noch zu feige, weiter runter zu gehen).

      Das Zelt habe ich jetzt im 3. Jahr, bin immer noch sehr zufrieden, jedoch fängt die Folie langsam an, am Reißverschluss auszufransen. Ist noch OK aber dadurch hakt es manchmal beim Schließen. Die Folie hat aber trotz Regen, Frost etc noch keinerlei Schaden genommen, immerhin :thumbsup: Kalkuliere ich die Kosten für das Zelt plus Equipment und Strom bin ich deutlich günstiger als die Überwinterung in einer Gärtnerei (15-20 Euro pro Monat &qm im Raum München) und viel flexibler beim ein- und ausräumen (Gärtnerei holt im Oktober/November und bringt im April, egal bei welchem Wetter) - somit von mir nach 3 Jahren eine klare Empfehlung für Pflanzen bis 1,5m Höhe.

      Die Frostperiode im letzten Winter haben die Pflanzen schadlos überstanden, die Pflanzen stecken doch mehr weg, als ich ihnen zutraue. Der Sensor für das UT hängt jetzt weiter an der Folie, somit friert auch nix mehr ein.

      Meine Herausforderung für 2016 - das Zelt wird zu klein, ich muss entweder in der Höhe aufstocken, Module dafür gäbe es, oder eine Alternative finden. Gibt ja dank euch genug Inspiration :D

      LG,
      Dorada
      Information
    • dorada schrieb:

      Meine Herausforderung für 2016 - das Zelt wird zu klein, ich muss entweder in der Höhe aufstocken, Module dafür gäbe es, oder eine Alternative finden. Gibt ja dank euch genug Inspiration
      Woher kenne ich das nur, aber bei mir sind die Zelte im Umfang zu klein geworden, durch die hohe Anzahl der Trachyblätter bringe ich die einfach nicht mehr gescheit in das Zelt. Na ja ich werde da auch eine Lösung finden, im Moment ist ja nichts aufgebaut.
      LG Stefan
      Information
    • Um dein Platzproblem beneide ich dich wirklich nicht... Vielleicht können wir uns im Laufe des Jahres austauschen, welche Bezugsquellen es für gute Zelte gibt. Der Zeltumfang passt bei meinem noch, da ich aber einiges Umtopfen muss, ist spätestens übernächsten Winter da auch Schluss.

      Ich hätte wahrscheinlich mit dem Aufbau auch noch gut warten können T-min. war bisher minus 4, das hätten alle Zeltkandidaten wohl unbeschadet überstanden. Nachdem ich aber keine Lust habe, den Aufbau bei Minusgraden zu erledigen, hab ich das Ende Nov. gemacht. Generell kommt man bei uns um einen Schutz sowieso nicht herum, auch wenn es, wie vor 3 Jahren nur für 1 Woche ist.
      Information