mein Trachy-Schutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Baudl,

      ich hab genau das gleiche Zelt und wohne westlich von München. Ob der Schutz für eine eingegrabene Trachy reicht, kann ich dir leider nicht sagen, da ich selbst im ersten Zelt-Jahr bin und selbst nur Kübel drin stehen habe. Ich hab einen Frostwächter drin mit UT, zusätzlich unten am Rand Laub aufgehäufelt, da ich das Gefühl hatte, dass es durch die Löcher, wo das Zelt im Boden verankert ist, kalt reinzieht. Und ehrlich gesagt, denke ich, dass bei -20 ohne Heizung du Probleme bekommst.....aber da reichen dann vielleicht ein paar Grabkerzen. Vom Lichterschlauch bin ich nicht so der Fan, bin den ganzen Tag nicht da, ist mir zu riskant, dass da nicht doch was durchschmort.

      Wie lange ist die Trachy denn schon ausgepflanzt? Und wie groß ist sie? Magst du mal ein Foto mit offenem Zelt machen?

      Viel Erfolg bei der Überwinterung!

      LG,
      Andrea
      Information

    • ich habe sie Mitte April ausgepflanzt .
      gewachsen ist sie über den Sommer kaum
      aktuelle Höhe:195cm
      Dass durch die Löcher am Boden kalte Luft reinzieht,denke ich irgendwie auch.
      Den Boden aber zusätzlich mit irgendwas abdecken ist glaube ich nicht so gut,da in den Zelt eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.
      Werde mir noch ein UT 200 und einen Heizlüfter mit Frostschutzfunktion kaufen.
      Information
    • Hallo Baudi,

      schön sieht sie aus, deine Palme in Bayern. Das Zelt ist ja auch heiß. Allerdings habe ich Bedenken, wegen der Lüftung unten. Da zieht garantiert Eisluft rein, die das Ganze am Boden doch sehr auskühlen wird, sodass der Boden bei richtig strengem Frost anfängt, durchzufrieren. Anderersetits hast du recht, machst du dicht, dann wird die Luft zu feucht. Das ist wieder mal das, man kann keine Dauerempfehlung geben, die immer gilt. Ich denke, es ist bei dem Winterschutz das Beste, flexibel zu bleiben. Das halte ich für extrem wichtig, entscheidend. Machst du alles dicht, wird es zu feucht. Aber offenlassen geht auch nicht, je nachdem, wie lange es kalt ist.

      Deshalb würde ich an frostfreien Perioden lüften, also das, was untenrum dichtet (Laub oder so), damit Feuchte raus kann. Und es auch nicht zu warm wird, wenn die Sonne draufbrennt. Wird es aber lange kalt, und ich habe keinen Zweifel, dass dies so sein wird, ist es sicher besser, ganz zuzumachen. Das mit dem Lichtschlauch ist schon in Ordnung, wenn er genug Watt bringt. Stromspar-LEDs mit wenig Watt sind da nicht günstig, denke ich. Kommt ja nicht auf die Helligkeit an, sondern auf die Wärme. Grabkerzen schon eher als LEDs, meiner Erfahrung nach sollten es pro Palme aber schon so drei sein, damit sie wirklich durchkommt.

      Ich meine, es ist ein wenig ein Dilemma. Man sagt der Hanfpalme eine gute Frosthärte nach, wenn die Luft und die Palme trocken sind. Höhere Luftfeuchte, und das ist unter der Folie zwangsläufig so, senkt die Frosthärte. Also musst du irgendwie dich durchmanövrieren. Lüften wenn es geht, Heizen, wenn es zu kalt wird, je nachdem halt, wie und wielange es kalt ist. Unter -13 Grad schütze ich die Palmen, packe sie ein, wodurch es feuchter wird. Das heisst, ich muss zwangsläufig auch dazuheizen. So war das die letzten drei Winter hier am Oberrhein, davor war heizen, selbst schützen, kein Thema. Gab mir die Gelegenheit zu lernen. Doch nicht jede Palme hat das überlebt.
      Information
    • Schöne Palme!!

      Versuch es mal mit der Laubabdichtung, bei mir funktioniert das ganz gut, ich hab auch vor dem Eingang aufgeschüttet, da ich den Reißverschlüssen nicht traue. Trotz der derzeit kalten Tage läuft mein Lüfter nie, wenn ich ins Zelt schaue, die Aufwärmzeit scheint kurz zu sein und die "Wärme" lange zu halten. Zu feucht ist es drinnen auch, ist mir aber lieber, als zu kalt, bzw. dass ich den Garten heize durch undichte Stellen. Sobald es nicht allzu kalt ist, kann man das zelt durch Tür/Fenster sehr gut lüften.

      Und ein UT + Heizlüfter ist in jedem Fall eine gute Investition, da werden sicher nächstes Jahr noch Pflanzen hinzukommen, im Zelt ist ja noch viel Platz :gri
      Information
    • dorada schrieb:

      Zu feucht ist es drinnen auch, ist mir aber lieber, als zu kalt, bzw. dass ich den Garten heize durch undichte Stellen. Sobald es nicht allzu kalt ist, kann man das zelt durch Tür/Fenster sehr gut lüften.
      Das kann mann leider nie ganz verhindern in einem Zelt, ich lasse ab 0 Grad immer die 2 Durchzugsfenster offen, das hilft ungemein, wenn man diese schließt geht binnen 2 -3 Stunden die Luftfeuchtigkeit von 30% auf 70 % in die Höhe.
      LG Stefan
      Information