Feigenbaum aus dem Raiffeisenmarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Feigenbaum aus dem Raiffeisenmarkt

      Ich war heute im Raiffeisenmarkt, dort hatten sie Feigenbäume das Stück
      für 30,00 Euro im Angebot.
      Als ich den Verkäufer fragte um was für eine genaue Feigenart es sich den Handeln
      würde, schaute er mich mit großen Augen an und meinte, es gäbe nur eine
      Sorte, das hier sei der klassische Feigenbaum ?( .
      Da es bekanntlich viele verschiedene Feigenbaumsorten gib und nur die wenigsten
      in unseren Breitengraten den Frost tolerieren, ließ ich von dem Angebot ab.
      Ich habe mir nun statt dessen über ebay den Feigenbaum Brown Turkey bestellt,
      da dies wohl die frostresistenteste Sorte überhaupt ist.

      110 cm Feigenbaum Brown Turkey Ficus carica Hochstamm Feige Obstbaum | eBay

      Nun möchte ich aber gerne noch einen 2. Feigenbaum auf meinem Acker pflanzen,
      kann mir jemand noch eine Sorte empfehlen am besten mit einer Bezugsquelle,
      wichtig wäre mir das er ordentlich Frost verträgt, genießbare Früchte liefert und
      obendrein auch schon eine stattliche Größe aufweisen kann, also kein Steckling
      wo man erst Jahre lang auf einen Ertrag warten muss.

      Lieben Gruß :)
      vom Kaiserstuhl
      Markus
      Information
    • Hallo Markus.

      Eine gute Übersicht über die gebräuchlisten Sorten gibt es bei Mercato Verde - Ihr Fenster zum Süden - Feigenbäume
      Allerdings wird dort nichts zur Fosttoleranz gesagt, es kommt bei Feigen auch nicht auf die Tiefe des Frosts an, sondern eher auf die Dauer.
      Eine gute Übersicht auch hier: Feigen | Sorten Kauftipps Pflege

      Die Dalmatie soll recht frosthart sein und auch die sogenannte Bornholmfeige. Dänischer Feigenbaum - Ficus carica Bornholmfigen direkt vom Palmenmann

      An der Brown Turkey sind bei mir nach -12,1°C und 10 Tagen Dauerfrost nicht einmal die Blütenknospen erfroren.
      Nur einige Spitzknospen haben etwas gelitten.



      Volker
      Information
    • Dieses Jahr kann ich wahrscheinlich das erstemal seit Jahren auch mal wieder Feigen ernten Violetta, Rouge de Bordeaux und Ice Crystal scheinen keinerlei Schäden zu haben nur Brown Turkey sieht nicht gut aus wohl weniger ein Frostproblem mal sehen ob die wieder treibt
      Grüße.Stefan Auch aus Braunschweig ;smilie[198]
      Information
    • Hallo Markus,
      Pass auf, Feigen machen süchtig! Ich hab nun schon ca 50-60 verschiedene Feigensorten zu Hause und werde mir dieses Jahr sicherlich noch weitere zulegen.
      Alles fing allerdings im Sommer 2012 an mit einem Feigenbaum von Obi (unbekannte Sorte, allerdings dafür meine Lieblingssorte) und die Sammlung wuchs rasant.
      Letztes Jahr konnte ich einiges ernten, trotz der geringen Größe der Bäume.
      Zur Brown Turkey muss ich dir sagen, dass ich selber mindestens 5 verschiedene Sorten entdeckt habe bei unterschiedlichen Händlern.
      Und allgemein ist viel falsches im Umlauf in Ebay und Co leider.
      Es gibt mindestens 2 Brunswick Sorten , mindestens 2 verschiedene Rouge de Bordeaux.... Augen auf beim Feigenkauf !

      Weitere empfehlenswerte und seriöse Händler sind :
      SEILER`S FEIGENBAUMSCHULE - Feigenbäume vom Oberrhein
      und :
      hortensis.de :: Winterharte Stauden :: Wurzelechte Rosen

      Gruß
      Dennis
      Information
    • Hallo Dennis

      Meine Sucht beschränkt sich Momentan auf Bananen :love: da habe ich jetzt
      schon 15 verschiedene Sorten, Tendenz stark steigend.
      Meine Frau lyncht mich wenn ich jetzt noch mit so vielen Feigenbäume ankomme :whistling: .
      Ich denke 2 maximal 3 Bäume dann ist gut bei mir.
      Danke für die Links, dann hoffe ich doch mal das ich einen seriösen Ebayer für
      meine Brown Turkey gefunden habe.

      Gruß
      Markus
      Information
    • Hi Markus,
      mit Bananen fing es bei mir auch an , da hatte ich auch im ersten Jahr meine Freude dran und hatte 13 Sorten .
      Leider war die Überwinterung zu kühl und ich hatte sämtliche Pflanzen verloren, obwohl ich die sehr sehr trocken und frostfrei gehalten hatte.
      Nur die Basjoos haben überlebt und meine musellas und dazu muss ich sagen, dass die Musellas bei mir viel härter sind als die Basjoos .
      Nach diesem Rückschlag bin ich dann irgendwie eher auf die Feigen fixiert gewesen , weil diese unkompliziert sind und super lecker bei Vollreife .
      Und irgendwie bin ich durch die Bananen dann auch auf die Palme gekommen , da hab ich mittlerweile auch Einiges und die bereiten mir wenigstens nicht so einen
      Kummer wie die dummen Bananen:whistling: .
      Information
    • Das ist natürlich ärgerlich mit deinen Bananen, trotzdem bin ich noch guter
      Dinge, zumal meine Bananen noch alle soweit gut da stehen :) . Ich beschränke mich
      auch nur auf kältetolerante Sorten, von den tropischen/wärmeliebenden Exoten
      lasse ich ab, obwohl ich schon geliebäugelt habe.
      Achja und Bananen sind nicht dumm :) !!!!!
      Information
    • Hallo Markus,

      Feigen auf dem Acker? Das ist was ganz Neues, denn auf freiem Feld habe ich die selbst bei uns hier noch nie wachsen sehen. Zwar sieht man Feigen innerorts mittlerweile überall bei uns, auch als Baum. Aber nur innerorts. Weil es im Freien doch recht ungeschützt ist.
      Erstens wegen dem Frost, der auf offenem Feld schon stärker zuschlagen kann, wie innerorts. Einige Grad sind in einer Winternacht schon möglich. Innerhalb einer Ortschaft ist es halt meist doch etwas wärmer. Zudem wird es mit dem Ausreifen der Früchte ohne den Schutz von irgendwelchen Mauern oder Ähnlichem schwieriger.
      Was Frosthärte angeht, so gibts da Unterschiede von einigen Grad, Dauer des Frostes entscheidet auch mit. Meiner Erfahrung nach sind die härteren Feigen bis gut -15 Grad hart. Genau habe ich das noch nie verfolgt. Meine braune Feige, Namen kenne ich nicht, war aus einem italienischen Gartenmarkt. Aber ist deutlich härter als diese dunkelblaue Sorte, die später reift. Schön ist, das fast immer auch die blaue Sorte reift. Die brauene sowieso, die ist etwas früher. Weil beide zweimal ansetzen, gibt es viermal Feigen, passt gut. Die letzten reifen dann im Oktober, bis teils in den November. Geplant war das von mir so nicht, ist ein netter Zufall. Die gelbe Sorte hat mich mit der Frosthärte enttäuscht, sie verträgt weniger Frost.

      Dann kommt es noch darauf an, wie gut das Holz ausgereift ist. Ausgereift bedeutet lange genug warm. Auch das wird auf freiem Feld eine Rolle spielen. Triebe die noch etwas grün sind unter den Knospen, werden schneller geschädigt, die vertragen deutlich weniger Frost..
      Wie gesagt, innerorts wachsen die häufig in den Gärten, teils richtige Bäume von 3-4 Meter und mehr. Ausserorts kenne ich nur einige wenige, die sehr gut wachsen. Aber die stehen in Hügellagen.... Früchte gab es selbst in den Weinbergen 2013 nur von der ersten "Welle". Unten in der Ebene kenne ich keine Feigen, die wirklich gedeihen und Früchte ansetzen. Ich denke, einen Versuch ist es wert, wenn du diese Möglichkeit hast, es einmal auf freiem Feld zu versuchen. Nur wenn die große Kälte aus dem Osten kommt, dann wird es mit Sicherheit für jede Feigensorte eng werden. Denn um die -20 Grad sind selbst am südlichen Oberrhein möglich, wenn wir ehrlich sind, sogar unvermeidlich. Frage ist nur, wann? Bis es wieder mal soweit ist, ich meine das letzte Mal war dies von 1983 bis etwa 1985 der Fall, kannst du es einfach versuchen. Dazwischen ist vielleicht viel Platz.

      Grüße

      Thomas
      Information
    • Hallo Thomas

      Hier bei uns ist es ähnlich ,im Ort und in den anderen Orten sind Feigen immer häufiger anzutreffen ,im Nachbarort an einem alten Kloster steht eine etwa 50 Jahre alte Feige ,wenn ich noch mal in der gegend sein sollte mache ich mal ein Foto.Die letzten Winter haben sie nicht beeindruckt ( T-min -18 grad ) ;)
      Liebe Grüsse aus dem Aachener Raum, René ::w

      ..........don't look back :thumbup: at.wetter.tv: BaesweilerWetter Baesweiler - VorschauWetter Baesweiler - TrendWetter Baesweiler
      Information
    • Feigenbaum.......

      Hallo

      Weiß jemand, was für eine Sorte Feigenbaum üblicherweise im Raiffeisenmarkt angeboten wird?
      Ich spiele mit dem Gedanken mir von dort noch einen dritten Feigenbaum zuzulegen, ich hätte da noch so ein schönes freies Plätzchen.......

      Lieben Gruß
      vom Kaiserstuhl

      Markus
      Information
    • Hi Markus,
      na ob 2 Bäume auf Dauer reichen wage ich zu bezweifeln :whistling: :D
      Ich werde dieses Jahr noch einiges an Bäumen einkaufen MÜSSEN! und werde Ende des Jahres sicherlich dann über 100 Sorten haben :-glub:
      Übrigens hatte ich letztes Jahr bei meinen Bäumchen vom Seiler schon zum Teil auch an einigen Sorten die ersten Früchte, trotz der noch relativ geringen Größe der Bäume.

      Gruß
      Dennis
      Information