Mein neuer Winterschutz...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Juergen_GC wrote:

      Da meine große Trachy aus ihrer 5m Vlieshauben raus gewachsen ist, habe ich meinen ersten Urlaubstag genutzt um den Schutz umzubauen. Die Haube habe ich oben aufgetrennt und Klettbänder angenäht. Die werden an den Ringen des Gestells fest gemacht. Das Gestell ändere ich im Kronenbereich so, dass dort keine waagerechten Ringe mehr sind. Ich hatte schon immer Schwierigkeiten die 30-40 Blätter auf den Durchmesser 60 zusammen zu binden. Durch die hochgebundene Krone werden einfache HT Rohre von 2m geschoben. Am oberen Ende gibt es nur noch einen Ring, sozusagen als Dachfirst. Die Krone bekommt 4 xxl Vliessäcke von 2m x 2.4m mit 100g/m2. Der Bau müsste dann im Extremfall für bis zu 7m reichen.


      Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
      Das hört sich interessant und durchdacht an, max. 7m, oh Mann, da darf ich noch gar nicht dran denken... Naja, 3 m hab ich auch schon, davon ca 1m Zuwachs in 3 Jahren. Und das 1te Jahr war ja noch
      "Einwurzelphase". Bin schon auf Bilder Deines aufgebauten Schutzes gespannt, das mit der Krone auf 60cm quetschen ist echt ne Tortur.
      VG aus dem verschneiten Bayer.Wald
      Marcus
    • Meine Trachy wächst auch bis zu 30cm pro Jahr. Leider ist sie jetzt so groß, dass ich es nicht mehr alleine schaffe sie zu verpacken und ich habe niemanden der mir dabei hilft. Der Stamm ist inzwischen 250cm und dann kommen ja noch die riesigen Wedel dazu. Was meint ihr, soll ich den Wurzelbereich mit Heizkabel und Styropor frostfrei halten und hat sie dann eher eine Chance den Winter zu überstehen als ohne? Ich könnte noch das Herz mit Stoff gegen Nässe schützen... Die letzten Jahre hatten wir im Stuttgarterraum nicht mehr wie -10°c und das meist nur ein paar Tage...
      LG Stefan
    • Mein neuer Winterschutz...

      Für den Wurzelbereich reicht eine dicke Schicht Mulch. In ein paar Zentimetern Tiefe fällt die Temperatur nie so tief, das es den Wurzeln gefährlich werden könnte. Nässeschutz braucht eine Trachy nicht, da ist sie nicht empfindlich. Problematisch wird es nur wenn die Temperatur unter - 10° sinkt, wenn die Blätter nicht geschützt sind heißt es Hop oder Top. Wenn du die Blätter nicht mehr schützen kannst, bleibt nur zu hoffen und mit eventuellen Frostschäden leben. So viel wie ich aus der Ferne weiß, sind doch im Stuttgarter Raum die Chancen nicht so schlecht, eine Trachy so zu überwintern, zumindest auf Zeit.
      Viel Glück Jürgen

      Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
    • Mein neuer Winterschutz...

      Na ja, ich war schon in Mittelchina und ich habe gerade mal nach gesehen wie dort zur Zeit das Wetter ist. Nachts - 5°und Tags um die 0°. Schnee/Schneeregen. Ich glaube das Herz ist durch die Hanfisolierung gut geschützt,so lange die Temperaturen in dem natürlichen Bereich bleiben.

      Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
    • Mein neuer Winterschutz...

      So, habe alles im Schrebergarten eingepackt. So richtig optimal ist anders. Das Vlies im Stammbereich muss höher angebracht werden. An dem 2m Endstück braucht man im unteren Bereich noch etwas wo man das Klettband anhängen kann, etwa einen Ring.
      Ich wollte aber bei dem Nieselwetter nicht noch mal alles abbauen.
      Außerdem muss ich nächsten Sommer rings um die Palme eine Möglichkeit schaffen, die Leiter wackelfrei auf zu stellen. Auf dem durchweichten Boden in der Höhe ist das kein Spaß, auch wenn der Junjor unten gehalten hat. Mal sehen wie Hoch ich das noch durchhalte.
      Die Kleinere, aber älter ausgepflanzte war dagegen kein Problem.
      VG Jürgen

      Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
    • Mein neuer Winterschutz...

      Zum zusammmen binden benutze ich Packetband. Von innen anfangen und dann Runde für Runde mehr Blätter hoch binden. Allerdings Knebel ich die einzelnen Wedel nicht. Dadurch bleibt die Krone notgedrungen etwas größer. 60cm Durchmesser sind da für eine große Palme sportlich, um das Gestell einfach nach oben zu schieben. Deshalb hab ich auch das Bindegestell durch die vier Rohre ersetzt. Das Vlies alleine passt recht gut, obwohl im Kronenbereich 80cm besser wären. Wenn ich noch einmal Hauben nähe, haben sie den Durchmesser.
      VG Jürgen


      Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
    • Astrid wrote:

      Wir bekommen die Blätter nicht zusammen gebunden, es sind einfach zu viele
      Hi Astrid,

      so auf Anhieb kannst du die Wedel nicht mit einem Mal binden. Da sind wir auch schon dran fast verzweifelt. Es geht, wenn du es stückweise machst, immer einige wenige Wedel an den mittleren Wedel festbinden und jedesmal eine andere Schnur nehmen. Immer zur Mitte hin, die dicker und stabiler wird.

      Je mehr auf einmal du binden willst, desto schwieriger wird es. Und verletzungsträchtiger, die Stiele kratzen ganz schön.... Also, nie alles auf einmal, dann rutscht eh immer wieder alles runter. Stück für Stück, man braucht schon einige Schnüre. Bänder. Sind die Wedel erstmal alle oben beisammen, kann man sie bei Bedarf dann noch einmal etwas dichter zurren. Wieder mit einer anderen Schnur.

      Man bräuchte schon zig-Hände um alles auf einmal zu binden. Vier reichen nicht. Das mit dem Paketband wie Jürgen schreibt, ist sicher eine Alternative zu Schnüren, habs aber noch nie probiert. War allerdings die letzten Winter auch nie so kalt hier, Gott sei Dank. Meine sind alle schon ziemlich hoch geworden.

      LG Thomas