Y. Recurvivolia ausgepflanzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Y. Recurvivolia ausgepflanzt

      Hallo, ich berichtete schon vor einiger Zeit in irgendeinem anderen Thread ?( darüber, das ich ein neues Hügelbeet mit Yuccas, Agaven u.s.w.
      anlegen will. Habe schon im Frühjahr damit begonnen und auch schon einiges ausgepflanzt aber fertig werde ich damit erst im kommenden Jahr.
      Vor etlichen Tagen habe ich allerdings die neue Y. recu... von Jürgen am Rande des Beetes ausgepflanzt.



      Werde Sie im ersten Winter mit einem leichten Schutz und vor allem Dach! versehen. Wenn alles fertig ist, gibt`s mehr Bilder.
      Gruß Lutz
      Information
    • Hallo, habe sie in den letzten Tagen mit einem "Schirmgewächshaus" vor dem Regen geschützt. Sieht fast aus wie ein Regenschirm, natürlich transparent, ist nur nicht so flach sondern weiter nach unten gebogen.
      Heute habe ich dieses entfernt, da die Sonne schien. Dabei mußte ich leider feststellen, das viele Blätter
      vermutlich von einem Pilz befallen sind. Was soll ich machen???





      Gruß Lutz
      Information
    • Hallo Lutz,

      probier es doch einfach mal ohne Regenschutz. Meiner Meinung nach wird sowas oft etwas überbewertet. Manchmal schadet es sogar mehr als es nutzt. Recurvifolia, Gloriosa, oder auch Rostrata bekommt bei mir überhaupt keinen Schutz. Das funktioniert bei mir bisher sehr gut. Etwas Nässe schadet den Yuccas nicht.
      Dresden wird klimatisch sicher auch nicht wesentlich anders sein als hier bei mir. Das im ersten Winter der Pilz etwas stärker zuschlägt kann durchaus normal sein. Erstens hat sich die Pflanze meist noch nicht vollständig auf deine Verhältnisse eingestellt, bzw. etabliert, und zweitens stammt die Infizierung meist noch von der Herkunftsquelle der Pflanze. Es spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, wie Standort ( Sonne, Wind (Abtrocknung)), oder das Substrat.
      Entfernen würde ich die befallenen Blätter aber erst im Frühjahr. Wenn du die Blätter jetzt entfernst, besteht die Gefahr, dass du noch weitere Angriffstellen für den Pilz schaffst. Der Pilz macht dann an den noch nicht befallenen Stellen weiter.
      Information
    • Y. Recurvivolia ausgepflanzt

      Hallo Lutz. Ich habe gerade auch einen Rundgang gemacht , bei mir sind auch ein paar untere Blätter befallen. Abschneiden werde ich sie jetzt wahrscheinlich auch nicht. Das Fungizid hab ich da ,werde auch spritzen.
      Beim Rundgang in der Frühlingsluft hab ich das entdeckt.
      :)

      Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
      Bilder
      • uploadfromtaptalk1450606175701.jpg

        78,42 kB, 480×640, 61 mal angesehen
      Information
    • Danke für eure Antworten, allerdings jetzt unklar: abschneiden oder nicht??? :whistling:

      Habe heute aber eh schon vorgegriffen und alle befallenen Blätter abgeschnitten und das Schirmgew.-haus entfernt.
      Stattdessen vier Hölzer in den Boden und eine Stegplatte oben drauf (ein Rest von der Dacheindeckung meines Winterquartiers).
      Mit 3 Steinen beschwert und natürlich schräg aufgelegt, damit sowohl das Wasser obendrauf als auch das Schwitzwasser unten seitlich abläuft.
      Morgen soll's ja wieder Regen geben.

      Gruß Lutz
      Information
    • Y. Recurvivolia ausgepflanzt

      Ich kann leider deine Bilder auf Tapatalk nicht sehen. Ich habe auch nur einen Rahmen auf vier Latten gesetzt. Dach aus Stretchfolie.
      Allerdings sind meine Gloriosas nichts gegen die von Sven aus Chemnitz (Neid):D
      Die sehen aus wie gemalt:thumbup:

      Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
      Information
    • Hi, habe inzwischen im Nachbarforum erfahren, das dieses Phänomen bei Recus keine Seltenheit ist und auch kein Problem darstellt.
      Da für mich, neben dem gesundheitlichen Aspekt, auch die Optik eine Rolle spielt habe ich die befallenen Blätter wie schon geschrieben entfernt.
      Denke das sich unter dem Schirmgewächshaus auch mehr Feuchtigkeit sammelt und das es unter der Platte besser ist. Im Frühjahr werde ich auch den Kies unmittelbar um alle Yuccas und Agaven entfernen und durch grobporige Lava ersetzen. So sieht's jetzt aus:



      Gruß Lutz
      Information
    • Rene schrieb:

      Hallo Lutz,

      probier es doch einfach mal ohne Regenschutz. Meiner Meinung nach wird sowas oft etwas überbewertet. Manchmal schadet es sogar mehr als es nutzt. Recurvifolia, Gloriosa, oder auch Rostrata bekommt bei mir überhaupt keinen Schutz. Das funktioniert bei mir bisher sehr gut. Etwas Nässe schadet den Yuccas nicht.
      Dresden wird klimatisch sicher auch nicht wesentlich anders sein als hier bei mir. Das im ersten Winter der Pilz etwas stärker zuschlägt kann durchaus normal sein. Erstens hat sich die Pflanze meist noch nicht vollständig auf deine Verhältnisse eingestellt, bzw. etabliert, und zweitens stammt die Infizierung meist noch von der Herkunftsquelle der Pflanze. Es spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, wie Standort ( Sonne, Wind (Abtrocknung)), oder das Substrat.
      Entfernen würde ich die befallenen Blätter aber erst im Frühjahr. Wenn du die Blätter jetzt entfernst, besteht die Gefahr, dass du noch weitere Angriffstellen für den Pilz schaffst. Der Pilz macht dann an den noch nicht befallenen Stellen weiter.
      Hallo Rene

      Bei der Recurvifolia gebe ich Dir recht was den regenschutz betrifft ,wobei der von Lutz ja recht offen ist ,aber bei der Rostrata würde ich es nicht riskieren
      Liebe Grüsse aus dem Aachener Raum, René ::w

      ..........don't look back :thumbup: at.wetter.tv: BaesweilerWetter Baesweiler - VorschauWetter Baesweiler - TrendWetter Baesweiler
      Information
    • Hallo René,

      lange nichts mehr gehört von Dir.

      Rudi schreibt doch die größte ist 1,80m. Meine ist auch fast so groß. Ich stimme Dir vollkommen zu bezüglich des Regenschutzes. Ich bin ja immer wieder unsicher, was für eine ich habe. Die hat bei mir noch nicht geblüht. Entweder glorisa oder eben die recurvivolia. Die hatte ich ja mal von einem Kollegen von meinem GG bekommen. Die hat auch noch nie Schutz erhalten, weder bei mir, noch bei dem Kollegen.

      Meine rostrata dagegen ist ja sowas von empfindlich. Die hatte vor paar Wochen nur mal nen Schluck bekommen im Topf, steht auf der Terrasse überdacht und wir haben immer wieder Sonne und es ist bis auf paar Tage die ganzen letzten Wochen mild gewesen. Und schon hat die wieder viele braune Blätter bekommen. Selbst im Hochsommer nehme ich den Topf ins trockene wenn ich den Garten gieße per Bewässerungsanlage.

      Viele Grüße
      Petra
      120m über NN
      Information
    • kumpel schrieb:

      Rene schrieb:

      Hallo Lutz,

      probier es doch einfach mal ohne Regenschutz. Meiner Meinung nach wird sowas oft etwas überbewertet. Manchmal schadet es sogar mehr als es nutzt. Recurvifolia, Gloriosa, oder auch Rostrata bekommt bei mir überhaupt keinen Schutz. Das funktioniert bei mir bisher sehr gut. Etwas Nässe schadet den Yuccas nicht.
      Dresden wird klimatisch sicher auch nicht wesentlich anders sein als hier bei mir. Das im ersten Winter der Pilz etwas stärker zuschlägt kann durchaus normal sein. Erstens hat sich die Pflanze meist noch nicht vollständig auf deine Verhältnisse eingestellt, bzw. etabliert, und zweitens stammt die Infizierung meist noch von der Herkunftsquelle der Pflanze. Es spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, wie Standort ( Sonne, Wind (Abtrocknung)), oder das Substrat.
      Entfernen würde ich die befallenen Blätter aber erst im Frühjahr. Wenn du die Blätter jetzt entfernst, besteht die Gefahr, dass du noch weitere Angriffstellen für den Pilz schaffst. Der Pilz macht dann an den noch nicht befallenen Stellen weiter.
      Hallo Rene

      Bei der Recurvifolia gebe ich Dir recht was den regenschutz betrifft ,wobei der von Lutz ja recht offen ist ,aber bei der Rostrata würde ich es nicht riskieren


      Hallo Rene', dass kann man so pauschal nicht sagen. Bei dir sind die Gegebenheiten sicherlich etwas anders als im äußersten Osten. Ich musste bei mir am Standort bisher auch noch keine Rostrata schützen. Auch nicht, in den bekannten kalten Wintern. Allerdings habe ich hier bestenfalls 500 mm Niederschlag im Jahr. Dieses Jahr sind es etwas mehr als 400mm. Die Pflanzen wurden als Jungpflanzen, fast noch im Sämlingsalter gesetzt. Die Region um Dresden ist nicht wesentlich niederschlagsreicher. Von daher kann man es
      sicher auch dort mal mit einer Rostrata ohne Schutz probieren.
      Information