Tipps für meinen Orangenbaum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps für meinen Orangenbaum

      Hallo community,

      mein Name ist Toni und ich habe vor ca. 10 Jahren einen Orangenbaum aus einem Kern einer x-beliebigen Orange gepflanzt. Damals war ich noch 17 und hatte immer Interesse an Pflanzen jedoch hatte ich mich keineswegs belesen, was der beste Kern sein würde bzw. wie ich einen möglichst tollen Baum hinbekomme. Nun möchte ich gern, dass daraus ein wunderschönes, dichtes, Früchte tragendes Exemplar wird!

      Den Baum habe ich erst vor ca. einem Monat vor dem Tod bewahrt, indem ich ihn mehrfach mit Schädlingsbekämpfungsmittel eingesprüht habe, da er komplett mit Schildläusen übersäht war. Jetzt ist er schädlingsfrei, und ist im größeren Topf, dem ich ihm ebenfalls vor ca. 1 Monat gegönnt habe richtig toll grün geworden. Jetzt kommt gerade der 2. Schub an neuen Blättern. Ich habe ihn auch erstmals wieder regelmäßig gedüngt und mir vorgenommen mich wieder mehr drum zu kümmern. Der Baum steht übrigens seit Mai draußen auf dem Balkon und steht den ganzen Tag über schön in der Sonne... ;)

      Er ist jetzt ca. 80cm hoch und die Krone ist an der breitesten Stelle 70cm breit. Blüten hat er noch nie hervorgebracht demzufolge auch keinerlei Früchte.

      Nun der Grund warum ich mich hier angemeldet hab...meine Fragen an euch Experten!

      1. Was würdet ihr mir empfehlen, um den Baum dichter und wohl geformter zu bekommen? Also wann sollte ich beschneiden und vor allem an welchen Stellen?!
      2. Sollte ich Gewichte an einige der seitlichen Äste hängen um diese mehr in die Waagerechte zu bekommen?
      3. Das der Baum jemals Früchte trägt, muss ich ihn wahrscheinlich okulieren/veredeln...richtig? Bekommt man das allein hin oder gibt es da Leute die einem sowas zeigen/machen?
      4. Reicht die Größe des Topfes aus? (Durchmesser: 32cm ; Höhe: 26cm)
      5. Ist der Baum für sein alter eher klein oder normal oder groß?
      5. Was haltet ihr allgemein vom Erscheinungsbild meines Baums?

      Weitere Tipps nehme ich gern an und ihr könnt natürlich auch Fragen stellen! Bilder hänge ich an...
      Dateien
      • 1.jpeg

        (72,72 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpeg

        (73,13 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpeg

        (87,91 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.jpeg

        (127,86 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 5.jpeg

        (122,13 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 6.jpeg

        (116,89 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Information
    • Hallo Amifreak5 willkommen im Forum,
      ich selbst habe einige Zitrusbäume, darunter Zitronen, Clementinen, Kumquat, Bitterorangen, größtenteils aus Stecklingen gezogen. Aktuell habe ich noch Stecklinge in der Bewurzelungsphase, die ich vom letzten Griechenlandurlaub mitgebracht habe und wo ich hoffe, das sie sich bewurzeln, genau sind das Orangen- und ein Graphefruchtsteckling. Sie stehen fast schon drei Monate im Anzuchttopf und sehen noch topfit aus. Ich möchte auch auf deine Fragen antworten und schreibe das auch eigener Erfahrung. Meine Zitrusbäume schneide ich Ende Februar kurz bevor der neue Austrieb erfolgt, auch um sie wieder in Form zu bringen und um das Wachstum anzuregen. Schneide am besten alle die nach innen dünnen Verzweigungen ab und die zu langen Triebe aus dem vergangen Jahr. So erhälst du eine schöne buschige Form und der Baum wächst luftiger. Von den Gewichten würde ich abraten, so brichst du nur Äste ab. Wenn er dir nicht gefällt, schneide ihn einfach zurück. Ein Zitrusbaum verzeiht vieles. Dein Orangenbaum wird wahrscheinlich niemals Früchte tragen, das ist richtig. Aber sage niemals nie, es gab auch schon Fälle, da hat so ein Baum nach 20 Jahren geblüht. Also ganz ausschließen möchte ich das auch nicht. Das Veredeln erfordert schon ein wenig Erfahrung, da gibt es viele Seiten im Internet, Bücher oder auf Youtube gibt es Videos, einfach mal googeln. ich habe das selber auch noch nicht probiert. Übrigends dein Baum sieht ganz vital aus und der Topf hat die richtige Größe. Umtopfen brauchst du Zitrusbäume eher selten, 5-6 Jahre im selben Topf ist kein Problem. IMG_1691.JPGIMG_1278.JPG
      sonnige Grüße aus dem Westerzgebirge, Bernd
      Das aktuelle Wetter in Herlagrün (Crinitzberg)
      Alles zum Wetter in Deutschland

      Information
    • Hallo Toni

      Den Indoor-Fotos nach zu urteilen, überwinterst du warm, ja? Besser und einfacher wäre eine kalte Überwinterung, ca. 5 Grad. Da hast du keine Probleme mit Schildläusen und Co. Leider bietet sich diese Möglichkeit den wenigsten...

      Amifreak5 schrieb:

      1. Was würdet ihr mir empfehlen, um den Baum dichter und wohl geformter zu bekommen? Also wann sollte ich beschneiden und vor allem an welchen Stellen?!

      Plane das Schneiden für nächsten Frühling ein, ca. März. Gönne dem Bäumchen einen schön sonnigen Platz direkt an einem grossen Fenster. Schneide die Triebe ruhig recht kräftig zurück und so, dass du eine schöne, harmonische Grundform bekommst (-> kugelig). Wenn das Bäumchen schönes Wetter abbekommt, wird es kräftig durchtreiben. Triebe, die sehr in die Länge schiessen, kannst du ruhig auch wieder kappen und so in ihrem Vorwärtsdrang bremsen. Idealer wäre natürlich, es zu schneiden, wenn es bereits draussen zu treiben beginnen kann, da der Neuaustrieb gleich robust und wettertauglich spriessen könnte. Drin gewachsene Triebe und Blätter sind halt jeweils mehr oder weniger verweichlicht.
      Beim Schneiden achte auf Augen/Blattachseln, in welche Richtung diese zeigen. An ein bis zwei von der Schnittstelle her wirst du mit Neuaustrieb rechnen dürfen. Diese sollte also nicht unbedingt ins Kroneninnere zeigen. Wie viel Neuaustrieb zu erwarten ist, ist natürlich abhängig von den Bedingungen. Je wohler das Bäumchen sich fühlt (also Gesundheit und Wetter), umso stärker wird es treiben.

      Amifreak5 schrieb:

      2. Sollte ich Gewichte an einige der seitlichen Äste hängen um diese mehr in die Waagerechte zu bekommen?

      Nein. Achte beim Schneiden wie erwähnt darauf, wo die Augen bzw. Blattachseln sind und steuere damit die Wuchsrichtung.

      Amifreak5 schrieb:

      3. Das der Baum jemals Früchte trägt, muss ich ihn wahrscheinlich okulieren/veredeln...richtig? Bekommt man das allein hin oder gibt es da Leute die einem sowas zeigen/machen?

      Nein, musst du nicht. Das wird immer wieder erzählt, stimmt aber nicht. Ist auch ganz einfach zu verstehen: Dann könnten sich die Orangen in der Natur ja gar nicht fortpflanzen... Was aber der Fall ist: Citrus-Sämlinge brauchen einige Jahre, bis sie überhaupt ins blühfähige Alter kommen. Wir sprechen hier ja auch von Bäumen, daher dürfte das nachvollziehbar sein. Im Schnitt gibt man gerne etwa 10 Jahre an, dies ist aber von Art zu Art sehr unterschiedlich. Ich habe z.B. einen (nicht sonderlich gut gepflegten) Limettensämling, der mit 2.5 Jahren die ersten Blüten gebracht hat und von dem ich dieses Jahr erste Früchte werde ernten dürfen. Orangen dürften aber eher zu den langsameren Citrus gehören, also ein paar Jährchen mit guter Pflege dürfte es auf jeden Fall noch dauern, schätze ich.
      Veredelt wird normalerweise, um bessere Kultureigenschaften zu bekommen (Krankheiitsresistenzen, pH-Toleranz, Wüchsigkeit, ...), und um eine bestimmte Sorte schnell und genetisch identisch zu vermehren, ohne lange auf die Blühreife warten zu müssen. Dazu wird ein Trieb (Reis) der blühfähigen gewünschten Sorte auf eine passende (Sämlings-)Unterlage gesetzt. Bei Süssorangen ist es so, dass sie in aller Regel polyembryonisch sind und auch aus Sämlingen genetisch zur Mutterpflanze (Frucht) identische Pflanzen hervorgehen. Auch genetisch identisch kann mit Stecklingen vermehrt werden. Allerdings sind Stecklinge mit ihren Behelfswurzeln navh meiner Erfahrung weniger robust als Sämlinge auf echten Wurzeln.
      Veredeln kann man im Grunde selber, braucht aber etwas Anfängerglück oder Übung.

      Amifreak5 schrieb:

      4. Reicht die Größe des Topfes aus? (Durchmesser: 32cm ; Höhe: 26cm)
      Den Topf sollte man bei Citrus lieber etwas knapp als zu grosszügig wählen. Sie gehören nicht gerade zu den Schnellwurzlern, jedoch sind die Wurzeln empfindlich auf Staunässe, was wahrscheinlich die häufigste Todesursache bei Citrus sein dürfte. Zu viel undurchwurzeltes Substrat ist da ungünstig. Ob die Grösse des Topfes passend ist, musst also du beurteilen aufgrund der Grösse des Wurzelballens.
      Welches Substrat hast du genommen? Es sollte gut durchlässig und leicht sauer sein. Die Pflanztiefe kann ich anhand der Fotos schlecht beurteilen. Der Wurzelhals sollte noch erkennbar sein, der Stamm selbst sollte nie in der Erde stecken.

      Amifreak5 schrieb:

      5. Ist der Baum für sein alter eher klein oder normal oder groß?
      So aus dem Bauch heraus würde ich das Bäumchen für 10 Jahre als eher klein empfinden, habe aber keinen direkten Vergleich...

      Amifreak5 schrieb:

      5. Was haltet ihr allgemein vom Erscheinungsbild meines Baums?
      Ich finde, das Bäumchen hat grosses Potenzial!

      LG
      Vroni
      Information
    • Hallo, es wurde ja schon viel gesagt aber trotzdem möchte ich meinen Senf auch noch dazu geben.
      Also, Citruspflanzen brauchen allgemein viel Wasser und noch mehr Dünger! Habe das mit dem Düngen anfangs
      auch falsch gemacht aber jetzt dünge ich bei jedem gießen! mit Flüßigzitrusdünger. Die Pflanze ist seit dem voll belaubt, blüht dauernd und hat Früchte in verschiedenen Größen. Schneiden tu ich wenn es nötig wird, also Triebe zu lang sind oder die Grundform nicht mehr passt. Hatte damit noch nie Probleme! Überwintern tu ich meine im 5-8° kühlen, hellen Winterquartier. Bitte beachten: Je kühler, desto dunkler!! In meinem Fall (Doppelstegplatten als Dach) ist es bei diesen Temp. zu hell. Deshalb stelle ich das Bäumchen zwischen große Kübelpflanzen sonst würden alle Blätter und Früchte abfallen!!! Gruß Lutz

      P.S. Foto folgt!
      Information
    • Hallo Lutz,
      sieht mir ganz nach Calamondin aus. Die kannst du auch ganzjährig im Zimmer halten, im Freien gedeihen sie aber schöner. Habe ich auch einen davon, wollte aber dieses Jahr nicht blühen, dafür ist er sehr stark gewachsen.
      sonnige Grüße aus dem Westerzgebirge, Bernd
      Das aktuelle Wetter in Herlagrün (Crinitzberg)
      Alles zum Wetter in Deutschland

      Information
    • ganz genau, so etwas gehört einfach zum medit.Garten dazu. Ich finde Citruspflanzen einfach wunderschön, vor allem wenn sie blühen und die Blüten den wunderbaren Duft versprühen. Ich habe schon seit 5 Jahren eine Kumquat, die ich damals mit sehr viel Früchten gekauft habe. Seitdem habe ich jedes Jahr vergeblich auf Blüten bzw. Früchte gewartet. Dieses Jahr war es endlich soweit. Der Baum hat Ende Juli geblüht und jetzt sind viele kleine Kumquats zu sehen. Man kann förmlich aufpassen, wie sie jeden Tag größer werden. Ich denke, die meisten davon werden auch reif.
      sonnige Grüße aus dem Westerzgebirge, Bernd
      Das aktuelle Wetter in Herlagrün (Crinitzberg)
      Alles zum Wetter in Deutschland

      Information
    • Danke danke für die vielen Tipps! Ich werde mir das Geschriebene annehmen und versuchen so umzusetzen...momentan wächst der Baum unaufhörlich weiter, was mich sehr freut! Was ich mir auf jeden Fall vornehme ist, dass ich den Baum jetzt viel öfters dünge. In den ganzen Jahren habe ich ihn immer maximal 3-4 mal gedüngt, aber jetzt wo ich innerhalb von 4 Wochen schon das 3. mal gedüngt habe, kann ich ihm förmlich beim Wachsen zusehen.

      Danke vielmals und schönes Bäumchen onkellutz!
      Information
    • Hallo Toni

      Jetzt, da die Tage wieder kürzer und viel dunkler werden, solltest du das Düngen einschränken. Die Wachstumsbedingungen sind nun einfach nicht mehr optimal, Citrus sollten im Winter eher zum Wachstumsstopp gebracht werden. Im Frühling, wenn die Temperaturen steigen und die Lichtmenge wieder höher ist, kann man dann wieder mit dem Düngen anfangen und den Sommer über auch fleissig tun. Aber jetzt bitte die Pflanze nicht mehr pushen!

      LG
      Vroni
      Information
    • Hey Vroni, ja, ich werde wohl jetzt aufhören mit Düngen. Leider musste ich den Baum jetzt auch vorschnell in die Wohnung holen. Dadurch dass er draußen auf dem Balkon steht, geht dort doch immer recht viel Wind und durch das Umtopfen vor erst ca. 1 1/2 Monat wackelt er doch noch ziemlich in dem größeren Topf. Ich trau der Sache mit dem Wind jetzt im Herbst nicht, deshalb ist er jetzt drin. Schade eigentlich. Von den Temperaturen her gesehen, hätte er bestimmt noch einen Monat draußen bleiben können.

      LG Toni
      Information