3.5 Meter hohe Trachy im Topf laden und transportieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 3.5 Meter hohe Trachy im Topf laden und transportieren

      Hallo zusammen,

      bin neu hier und habe bereits zwei Washington Palmen cirka 2.5 Meter. Diese dicken Dinger habe ich zusammen mit meinem Vater und einem Sackkarren gezügelt. Ein echter Krampf! Jetzt konnte ich sehr günstig eine Trachy cirka 150 Km entfernt von mir kaufen:

      Palme ist im Topf, cirka 3.5 Meter hoch (inkl. Topf), siehe Foto.

      Gewicht ist schwer zu schätzen, je nach dem wie viel Wasser sie in der Erde hat, wird die schon etwa 350-400 Kg wiegen. Die Palme müsste eigentlich umgetopft werden, da fast nur noch Wurzelballen vorhanden ist, deswegen wurde sie verkauft (weil zu aufwändig).

      Da ich keinen Kran/Bagger und keine Ameise/Stapler zur Verfügung habe, würde ich den Topf gerne auf eine Palette oder eine Schalungstafel ablegen und dann auf den Kippanhänger aufziehen.

      Zur Verfügung habe ich den abgebildeten Kippanhänger und einen kräftigen V8 zum ziehen.

      Die Blätter würde ich dann etwas zusammenbinden und mit einer Wolldecke abdecken, das Herz würde ich dann mit Schafswolle eindecken. Den Stamm müsste ich mit Dachlatten 3-4 Dachlatten stabilisieren, damit dieser beim Transport nicht abknickt.

      Einfacher ginge es, wenn die Palme mit dem Topf nach hinten aufgezogen würde, denke aber, dass dies schon aus Gründen der Ladungssicherung und des Transportes an sich nicht möglich sein dürfte. Wir müssten, den Topf wohl nach vorne, d.h. die Wedel nach hinten gerichtet haben. Auch für die Palme dürfte dies besser sein.

      Habt ihr noch Tipps für die "Ladetechnik" oder den Transport an sich?

      Bin um jeden Rat dankbar.

      Liebe Grüsse

      Fabian
      Files
      • 1.jpeg

        (71.14 kB, downloaded 16 times, last: )
      • 4.jpeg

        (81.52 kB, downloaded 11 times, last: )
      • 13377@2x.jpg

        (108.5 kB, downloaded 9 times, last: )
    • Hi,

      kannst du die hintere Bordwand entfernen oder waagrecht stellen ?
      Ich würde die auch zusammen binden, am besten jeden Fächer mit Kabelbinder zusammen rollen, dann ist die Krone nicht viel mehr im Durchmesser wie der Stamm. Kübel zum Auto, den Stamm würde ich unterbauen, zb. mir eingen Styrodurplatten, bis auch der halbwegs waagrecht liegt, dann natürlich gut verspannen.
      Je nachbem wie kalt es bei der Fahrt ist kannst ja noch eine Plane drüber machen.

      Schaltafel ist fast etwas zu kurz, Gerüstboden wäre sicher besser, falls du an so was ran kommst
    • Danke Euch für die Antworten und die Inputs.

      Als Rampe für's auf den Anhänger ziehen habe ich leider nur die Heckklappe und 2 Schalungstafeln. Etwas längeres habe ich nicht :( Der Anhänger kann aber ja leich gekippt werden, dadurch wird die Rampe etwas "länger" bzw. weniger steil.

      Ich werde mit einem 4t Abschleppseil die Palme sanft aufziehen + zwei Leute werden hinten den Topf führen und den Stamm stabilisieren. Ich habe noch zwei 20 Meter lange Seile, welche je 400 Kg halten können und damit werd ich den Topf der Palme etwas umwickeln und eine Art Ziehvorrichtung machen. Die Palme kann ich ja dann schön an die Palette zurren.

      Die Styrodurplatten sind eine super Idee, da werd ich im Baumarkt am Montag gleich noch welche holen.

      Liebe Grüsse
    • Hallo zusammen,

      der Transport fand ein paar Tage später im Dezember statt. Palme Nr. 1 haben wir auf eine Palette geschoben, mit einem hydraulischen Hochheberolli auf die Höhe des Anhängers gehoben und dann abgelegt, Fächer einzeln mit Kabelbinder zusammengebunden und Herz mit Schafswolle und Fächerbündel mit einem Schlauchvlies geschützt. Palme Nr. 2 wurde mit einem Gabelstapler des Bauern auf den Anhänger gehoben. Somit musste ich nichts über die Rampe ziehen, was die Gefahr von Schäden massiv minimierte.

      Letzte Woche hat der Gärtner die beiden Trachys eingepflanzt, die Löcher für die Washis beim Gräsermeer wurden bereits gemacht, ich denke aber, dass es noch zu kalt für das Auspflanzen ist. Vor allem Nachtsüber wird es gerne noch gegen Null Grad. Oder was meint Ihr?

      Anbei noch ein paar Eindrücke vom Transport und der ausgepflanzten Situation.

      Ach und zum Schluss noch ein Foto der beiden Washis, frisch nach dem Kauf im Herbst.

      LG

      Fab
      Files
      • IMG_2427.JPG

        (103.73 kB, downloaded 7 times, last: )
      • IMG_2428.JPG

        (103.01 kB, downloaded 6 times, last: )
      • IMG_2429.JPG

        (49.51 kB, downloaded 6 times, last: )
      • IMG_2430.JPG

        (64.85 kB, downloaded 6 times, last: )
      • IMG_2599.JPG

        (194.48 kB, downloaded 8 times, last: )
      • IMG_2250.JPG

        (85.96 kB, downloaded 6 times, last: )
    • Hi Volker,

      nein die Washis sind noch nicht draussen. Schön im Keller mit künstlichem Pflanzenlicht eingewintert. Die spürt aber langsam den Frühling und bildet ständig neue Blätter, unser Keller ist knapp 3 Meter hoch, die neuen Speere kratzen aber mittlerweile an der Decke und es knickt diese um. Deswegen habe ich mir überlegt, ob ich die Washi im Plastiktopf nicht am nächsten Wochenende mal nach draussen bringen soll, damit diese etwas "Luft" nach oben kriegt und sich etwas an die Temperaturen anklimatisiert. Falls es wieder etwas kühler werden sollte, kann ich den Topf immer noch mit Lupofolie isolieren.

      Aktuelle Prognose inkl. nächstem Wochenende (Tag/Nacht):

      Fr 2. April: 14/8
      Sa: 12/5
      So: 12/4
      Mo: 12/4
      Di: 12/5
      Mi: 7/1
      Do: 6/-2
      Fr: 5/-2
      Sa: 7/1
      So: 11/1
      Mo: 10/5

      Siehe Anhang

      Denkst Du, dass es die Washis so draussen schaffen (im Topf), bis die dann im April eingepflanzt werden?

      Alternativ hätte ich ja noch den Schopf (siehe Foto) zur Verfügung, in welchen ich die Washis notfallmässig einbringen könnte, falls es nochmals frostige Temperaturen über einen längeren Zeitraum gäbe?

      LG

      Fab
      Files