Oleander auspflanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oleander auspflanzen

      Hallo,

      da Oleander bereits in Gärten in Modena, Bologna etc vorkommt, möchte ich nächstes Jahr einen Oleander auspflanzen. Direkt am Haus.

      Hat damit jemand Erfahrung?
      LG
      Kai aus Kiel, 17:30 , bei minus 2 Grad C.
      http://www.mediterrangarten.de - FORUM für Exotengärtner
      Information
    • Hallo Kai.

      Von Erfahrung kan man wohl nach 3 Jahren noch nicht so recht sprechen, aber wir versuchen Dir mal zu helfen.
      Wenn Du einen Oleander auspflanzen möchtest, dann schon ein etwas größeres Exemplar was auch schon mal ein paar Frostgrade mitgemacht hat.Natürlich ist eine Frühjahrspflanzung am geeignetsten.Nimm eine Sorte mit ungefüllten Blüten.(am besten den Nerium den ganz einfachen, die sollen am härtesten sein).
      Beachten mußt Du, das ja Oleander immergrüne Pflanzen sind, d.h. sie assimilieren (verdunsten) auch im Winter. Wenn ein Schutz sein muß dann bitte nur mit luftdurchlässigen Materialien, wie Vlies.Kurzzeitig könnte darüber auch mal eine Noppenfolie angebracht werden.
      Weiterhin muß man bedenken, das Oleander ausgepflanzt sehr viel schneller und buschiger wachsen.Das bedeutet großer Aufwand mit Schutz schon in ein paar Jahren.Ein Rückschnitt würde eine Einbuße der Blüten bedeuten, da diese ja meißt schon im Herbst angesetzt werden.
      Aber alles in allem wird man für die Mühe der meißt 2 Monate Jan./Feb. im Sommer belohnt.

      <a href="http://s56.photobucket.com/albums/g162/mosen-ute/neues%20Alum/?action=view¤t=P1012254.jpg" target="_blank"><img src="http://i56.photobucket.com/albums/g162/mosen-ute/neues%20Alum/P1012254.jpg" border="0" alt="Photobucket"></a>
      Dieser hat bisher nur Mulchschutz gesehen.

      Liebe Grüße von Ute und Leo
      Information
    • Hallo

      Auf zur Ekelstunde

      Der Oleander sieht dann so aus



      Dagegen hilft nur Rückschnitt aller befallenen Teile. Das war bei mir dann bis zum Boden. Der braucht dann Jahre bis er sich wieder erholt hat.
      Oleanderkrebs tritt aber recht häufig auf. Wundert mich, das hier noch keiner damit Bekanntschaft gemacht hat.

      Gruss
      Werner
      Information
    • HI,
      ich habe jede Menge Oleander, auch sehr alte. Ca 8 große und 12 kleinere aber soetwas habe ich noch nicht gesehen. Das einzige was meine mal kriegen sind Läuse. ich hoffe mal das bleibt auch so.
      @Werner
      zu welcher Jahreszeit bekommen das deine denn???
      Liebe Grüße Frank USDA Zone 8 - Köln/Bonner Bucht ;smilie[275] Click for Bonn Hardthoehe, Deutschland Forecast
      Information
    • Volker da hast du Glück gehabt und instiktiv tief genug und vor allem rechtzeitig zurückgeschnitten.
      @ Frank Der kann zur jeder Jahreszeit auftauchen. Bei mir war es im Juli. Da die Sache auch noch ansteckend ist solltest du dann unbedingt das Schnittwerkzeug desinfizieren.


      Wener
      Information
    • Hört sich wirklich interessant an, aber leider hab ich nur einen großen und zwei kleine und den großen als Versuchsobjekt zu nehmen finde ich zu schade, falls es doch nicht klappt.

      Wenn man nicht radikal zurückschneiden MUSS dann immer nur teilweise auslichten, damit nicht die komplette Blüte gefärdet ist.
      Auf gutes Wetter
      Gruß von Alex
      Information
    • Hallo,

      ich habe zwar keinen ausgepflanzten Oleander, aber dafür steht mein Oleander in einem Topf draussen stehen. Bis jetzt sieht er noch gut aus. Zwei Blätter sehen etwas unansehlich aus, aber ansonsten sind noch keine weiteren Frostschäden zu erkennen. Naja, der Winter ist noch nicht vorbei :tongue:

      Liebe Grüße,
      Baumfee
      Information
    • Hallo Baumfee,

      ich habe mir genau deshalb nach dem Rückschnitt meiner großen Oleander Steckhölzer geschnitten. Die haben im hellen Winterquartier schon kräftig ausgetrieben und werden dann versuchsweise in meinen Garten auf die Südseite gepflanzt. Ich habe dort eine 5 m lange Glasfront die ordentlich Wärme reflektiert. Ich rechne damit, dass sie dann im späten Herbst mindestens 60-70 cm groß sind. Im Winter werde ich Sie mit Laub, Fichtenzweigen und notfalls Noppenfolie schützen. Entweder sie packen's oder nicht. Ist eben ein Experiment. Aber in unserer Region (Rhein-Neckar Dreieck; Mannheim/Heidelberg) geht der Winter meist recht glimpflich ab. Außerdem wohne ich nur ca. 2 km vom Rhein entfernt und profitiere von den im Durchschnitt 2-3 Grad höheren Temperaturen (Mikroklima). Leider wird's im Sommer auch oft unerträglich schwül und drückend - aber darauf stehen ja die meisten mediterranen Pflanzen und Exoten ;smilie[39]

      Viele Grüße und viel Erfolg,
      Norbert
      Information
    • Hallo Norbert,

      ich drücke Dir für Deinen Oleander die Daumen, daß er es schafft. Bis jetzt sieht mein Oleander gut aus. Letzten Winter ist mir ein Oleander im Haus eingegangen. Die Heizungsluft tat ihm gar nicht gut.

      Die niedrigsten Temperaturen diesen Winter in der Nacht waren glaube ich - 10 Grad - aber auch nur für kurze Zeit.

      Viele Grüße,
      Baumfee
      Information
    • Liebe Exotenfreunde,

      ich hatte bereits hier im Forum meine Behelfskonstruktion eines Foliengewächshauses erwähnt. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es sich wirklich als Überwinterungsmöglichkeit u.a. für meine Oleander sehr bewährt hat. Ich spiele auch mit dem Gedanken so eine Konstruktion im nächsten Winter für im Garten ausgepflanzte Oleander(!) zu verwenden. Das ist in wenigen Minuten auf- bzw. abgebaut und nicht ortsfest, sondern flexibel einsetzbar - und preiswert. Die EUR 40,- für 4 qm (2 m Höhe) mit Belüftungsöffnungen und 'Türen', die mittels Reißverschluß zu öffnen sind, ist mir das wert. Kann man sicher auch als 'Tomatenhaus' verwenden. Für mich ist Flexibilität wichtig, denn ich halte auch einen Garten für nichts Statisches, sondern er verändert sich je nach den Wünschen und Anforderungen.
      Meine Oleander-Stecklinge sehen schon recht kräftig aus und im April werde ich sicherlich den Freilandversuch mit Ihnen wagen. Ich bin da recht zuversichtlich, ermutigt duch den Bericht und die Bilder von Ute und Leo.

      Viele Grüße,
      Norbert
      Information
    • oleander sind nich so empfindlich!
      hier in der nähe stehen an der hauptstraße in einem garten 2 große oleander seit herbst ohne kübel...(ich denke die wollen die oleander nicht mehr haben und haben sie aus den kübeln gerissen und sie da hingestellt)
      nun auf jeden fall stehen sie da noch bis heute..und zwar lebendig..
      man muss sich vorstellen ...riesiger wurzelballen-quadratisch..da im kübel!
      und hat den ganzen winter bis jetzt ganzen regen abbekommen..und puren blanken frost an den wurzelballen...
      und sie leben noch..da wundert mich echt...
      frost so an die blanke wurzel und dann wieder regen...
      naja...^^..
      war auch nicht sehr kalt dieses jahr hier....:P
      meine cymbidium lebt immer noch draußen...^^
      und cyperus alternifolius habe ich auch schon draußen gepflanzt.
      bei den lezten frösten sind die paar geplanzten teilweise oberirdisch erfroren...aber hab ja gut alles gemulcht und geschüzt mit jute und untenrum noch alles grün..wird wieder austreiben.
      ein hab ich aus versuch mal in eine hausecke gepflanzt wo noch eine regentonne vor steht!:P
      die is immer noch komplett grün..zeigt keinen schaden...hatte aber schon -3° abbekommen..:P
      naja sehr geschüzt..bekommt auch kein lciht...
      mal sehn vlt schaftt sie es den sommer ohne sonne:P
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von amonz ()