Acca sellowiana doch härter als vermutet???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thomas, schützt Du die Agave im Winter? Wie?

      Glückwunsch zu Deinen Früchten. Dieses Jahr wieder keine Blüten bei mir. Hatte die aber auch um einiges zurückschneiden müssen, es waren einige Äste stark zurückgefroren. Es war im Frühjahr ja auch noch mal so frostig bei uns. Sie hat aber schon wieder ordentlich zugelegt. Wie schon gesagt, seit 2009 ausgepflanzt.

      Gruß Petra
      120m über NN
      Information
    • Guten Tag Petra,

      die Guave habe ich im Lauf des Sommers immer regelmäßig und gut gegossen, auch gedüngt mit ein wenig Blaukorn. Zum Gießen immer nur Regenwasser, Wovon wir hier leider immer nur zu wenig haben: Chronischer Mangel an Regenwasser, vom Wetterbericht fühle ich mich regelmässig veräppelt. Hier zumindest. Substrat ist absolut kalkfrei.

      Ihr Start war in die Saison recht gut. Obwohl diese -13 Grad im Winter aufgetreten sind, konnte ich durch einfaches Bedecken größere Frostschäden vermeiden. Sogar ohne zu Heizen! Das macht mir Hoffnung, dass es immer so leicht sein wird.

      Die Pflanze hat dieses Jahr zum ersten Mal mehrere Blüten angesetzt, ich habe sie alle mit einem kleinen Pinsel bearbeitet, mehrmals. Tatsächlich scheint das funktioniert zu haben. Die reifen Früchte Ende September sind süßer gereift, als die, die erst spät im Oktober reif wurden. Demnach sollte der Sommer mindestens so gut wie der vergangene sein, um Früchte reifen zu lassen. Irgendwo habe ich gelesen, dass Guaven zwar in Südfrankreich reifen, aber nicht im Norden. Nun wurden sie aber fast reif, Nachreife im Haus ist möglich.

      Ich denke mir, dass die Blüte selbst stark davon abhängen wird, in welchem Wachstumszustand die Pflanze ist: Rüchschnitt erzeugt Wachstum. Demnach sollten Frostschäden vermieden werden. Womit wieder der Winterschutz in Betracht kommt. Der ist in dem Fall einfach, denn die Pflanze steht vor einer Mauer und bei der Größe kann ich sie noch gut schützen. Mehr als 2,5 bis 3 Meter sollte sie eh nicht werden.

      Und die Agave? Da schrieb ich doch was von Regenmangel. Ja, den haben wir hier im Windschatten der Vogesen sowieso schon. Und seit über 20 Jahren verstärkt. Da braucht es hier keine Statistik mehr, um das zu sehen. Dann steht da noch dieser Riesenlebensbaum. Also, Trockenheit plus Riesen-Regenschirm ergibt auf einem ordentlichen Steinhaufen ein prima Agavenklima. Dachte ich mir und scheint so zu sein. Aber schützen tue ich trotzdem. Nsse kommt zwar kaum durch, doch Frost muss ich abhalten. Einpacken mit Luftpolsterfolie und ähnlichem, aber erst, wenn es soweit ist!

      Ich denke mir, das dieses Einpacken nur begrenzt lange gutgeht, irgendwann droht Schimmel. Zum Glück sind die gefährlichen Frotsperioden bislang kurz genug gewesen. Geheizt habe ich nicht.

      Alter: weiß nicht genau. Gekauft in Cannobbio, im kleinen Kübel, so 50 cm, dann rund 8 Jahre im Kübel, nun zwei Winter am Platz. Zunächst hat sie auch nur getrieben und wurde dicht, ohne Blüten. Vielleicht kommt sie jetzt in das richtige Alter?

      Liebe Grüße
      Thomas
      Information
    • Hallo

      Ich ernte schon seit Jahren immer wieder viele Guaven aus dem Gewächshaustunnel.
      Diesen Frühling hatte ich meine dortigen zwei Sträucher, eine apollo und eine unique in mein neues Tomatenhaus gepflanzt.
      An der apollo hatte ich in den letzten zwei Jahren nicht mehr viele Früchte ernten können. Sie hat ein sehr starkes Wurzelwachstum und im Tunnel konnte sie einfach nicht mehr genug Wasser kriegen, trotz Tröpfchenbewässerung und zusätzliches Giessen.
      Durch den langen Dauerfrost im letzten Winter haben sie, obwohl geschützt im Tunnel, ziemlich viele Blätter verloren, vorallem die unique.
      Die apollo scheint etwas frosthärter zu sein.

      Dieses Jahr neu ausgepflanzt im Tomatenhaus nachdem ich beim umpflanzen ein grosser Teil der Wurzeln abstechen musste, überrascht mich die apollo mit riesigen Früchten.
      Sie hatte schon früher ab und zu grosse Früchte, aber jetzt haben sie sich nochmals fast verdoppelt.
      Vor ein paar Tagen konnte ich eine ernten, die brachte 212 Gramm auf die Waage!!!

      IMG_20171105_100524.jpgIMG_20171105_101714_1509873456556.jpg
      Information
    • Hier in meinem Vorgarten habe ich auch noch eine hinter der Lagerstromenia.
      Es war auch mal eine unique, aber nach dem ersten Winter ist sie mir unter die Veredelung zurück gefroren. Was ich jetzt habe ist die Unterlage, die dieses Jahr das erste mal geblüht und vier Früchte angesetzt hat.
      Dateien
      Information
    • Hallo Marcel,

      ich wusste nicht, dass die Frühte so beeindruckend groß werden können. Meine Guave ist halt wohl nur so ein Sämling. Vielleicht müsste ich noch mehr giessen. Die kleine links neben der großen Guave ist aber eine Sorte, "Coolidge", die ich mir bei Planfor bestellt habe. Aber da dauert es noch einige Jahre, bis sie groß genug wird. Jedenfalls, wenn die Ernte so wie bei dir werden könnte, dann sollte es was werden mit Guaven-Marmelade? Die ist bestimmt köstlich.

      Auf die Idee mit dem Gewächshaus bin ich noch gar nicht gekommen, aber geht eh nicht bei mir. Ich hoffe auf Sommer, die wärmer werden.

      Grüße Thomas
      Information
    • Meine hier imVorgartn gedeiht recht gut. Ich hatte im letzten Winter versuchsweise einen etwa zwei oder drei Jahre alten apollo Sämling ausgepflanzt, der kam sehr gut durch.
      Das Problem ist einfach das Ausreifen der Früchte. Die Apollo hat auch jetzt im geschlossenen Tomatenhaus immer noch gut die Hälfte der Früchte am Strauch. Bei der unique waren die Letzten mitte Oktober reif.
      Zumindest musst du sie an einen Standort
      pflanzen nahe am Haus, wenn möglich mit ein bisschen Hitzestau. :dh-
      Information