Meine Musa Basjoo wurde von Auto plattgewalzt!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Musa Basjoo wurde von Auto plattgewalzt!

      Nach einer Woche Pfingstferien melde ich mich zurück.
      Tja, was soll ich sagen: habe, wie hier schon geschrieben, meine Basjoos jetzt zum wiederholten Mal mit gutem Stammerhalt über den Winter gebracht. Die "Große" steht im Garten, die "Kleine" steht in einem kleinen Vorbeet am Ende der Hofeinfahrt; habe mich so gefreut, dass auch diese mit der bewährten Umbauung den Winter überstanden hat und bis vor einer Woche mit einer Hauptstammhöhe von ca. 1,00 m dastand und ein großes Blatt schob - wie gesagt bis zum Pfingstmontag!

      An besagtem Pfingstmontag sassen wir nach einem leckeren Mittagessen vom Grill entspannt im Garten und erwähnten noch die mittägliche Ruhe; mein Mann hatte es sich schon in der Hängematte gemütlich gemacht; kaum den Mund zugemacht - ein Knall, als wäre etwas eingestürzt; dachte, der Jungspund aus dem 2. Stock ist mit seinem Auto in die Mauer am Ende des Carports gekracht.
      Ich aufgestanden, in den Hof gelaufen und dachte, ich traue meinen Augen nicht: in besagtem Vorgärtchen stand ein Kleintransporter zerschellt im dahinter liegenden Zaun! Von einem Fahrer keine Spur. Die im Garten sitzenden Nachbarn riefen mir zu, das Auto wäre angerollt aber ausgestiegen sei niemand. Ich erstmal geschaut, ob in der Karre irgendwer wo liegt. Nix zu sehen. Nun, nach einer Weile, wahrscheinlich habe die mein Gezeter gehört, kam der Fahrer des Transporters, der bei dem Jungmann irgendwelche Möbelstücke holen wollte.

      Diese Dumpfbacke hat vergessen, die Handbremse anzuziehen, der Gang war wohl draussen und so ereignete sich in der abschüssigen Hofeinfahrt das Unvermeidliche. Da die Karre über die Randeinfassung des Beetes gerosst ist, bevor er den stabilen! Zaun durchbrach, hat es dem die ganze Ölwanne aufgerissen plus die Benzinleitung.
      So! Nicht nur, dass die Basjoo bodeneben platt war, ist das ganze Motoröl in das Beet gesifft und anschließend noch auf die Hoffläche. Mein Mann hat dann als Erstmaßnahme zum Binden des Öls Heu verteilt, um ein weiteres Verfließen zu verhindern.
      Die Jungs haben die Karre dann abgeschleppt, sind dann aber nicht mehr erschienen, um überhaupt das verölte Heu und die ölversaute Erde mitzunehmen, die mein Mann dann nach einer Stunde vergeblichem Warten selbst aus dem Vorgarten entfernt hat.

      Unseren Vermieter interessiert die ganze Sache anscheinend auch recht wenig, so dass ich nach einer Woche Warten, auf dass etwas bezüglich Ölentfernung passiert, echt am Kochen bin. Jedesmal, wenn ich den Riesenölfleck anschaue, kriege ich die Krätze.
      Hat jemand von Euch einen guten Tip, wie ich diesen Schandfleck vom Hof entfernen kann. Bringt das was, mit einem Hochdruckreiniger?

      Habe leider kein gescheites Bild; ganz rechts, das war die Basjoo Ende April 2008:

      "Jeder Mensch braucht ein Stück Garten, wie klein es auch immer sein mag, sodass er in Kontakt mit der Erde und deshalb mit etwas Tieferem in ihm selbst bleibt". C. G. Jung
      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
      Information
    • Hallo Marion,
      ist ja unglaublich! Da war die ganze Urlaubserholung sicher im Eimer bei euch. ;smilie[145] Wie schade um das Beet und die Pflanzen.
      Ist euer Hof gepflastert? Wenn gar nichts hilft, kann man notfalls noch die betroffenen Steine hochnehmen und umdrehen, das mussten wir leider auch schon mal machen. Allerdings war es bei uns auch kein Riesen-Fleck.
      Liebe Grüße: Lori
      Information
    • Hallo Marion,

      ;smilie[45] den Fahrer hätte ich glaube ich platt gemacht und seine Nase an den Ölfleck gehalten.

      Das tut mir echt leid, was euch passiert ist. ;smilie[227]

      Viele Grüße,
      Baumfee
      Information
    • Die Jungs haben die Karre dann abgeschleppt, sind dann aber nicht mehr erschienen, um überhaupt das verölte Heu und die ölversaute Erde mitzunehmen, die mein Mann dann nach einer Stunde vergeblichem Warten selbst aus dem Vorgarten entfernt hat.


      Dumm gelaufen, muss nicht passieren, kann aber.....
      Wenn es den Jungs leid getan hätte und sie alles versucht hätten die Sauerei zu entfernen, wäre ja alles i.O.

      Aber sich nicht drum kümmern und einfach nicht mehr sehen lassen ist NICHT o.k.
      In diesem Fall hätte ich alles professionell entfernen lassen und denen die Rechnung geschickt. Einschließlich einer Rechnung für die Basjoo.

      Öl im Erdreich ist ja schließlich nicht ohne....
      Grüßle
      Geli

      ... aus dem wilden Süden und vom Fuße der Schwäbischen Alb (USDA 6b/7a)
      Aichtal
      Information
    • Kennzeichen bekannt?

      ...auch das nennt man Unfallflucht. Der Fahrer hätte Dir zumindest Kontaktdaten geben müssen, damit Du Deinen Schaden über seine Versicherung abrechnen kannst.
      Schließlich ging der Schaden von seinem Auto aus.
      Information
    • Moin,


      insbesondere Yo!man.

      So schade das auch ist, eine strafbare Unfallflucht begeht er nicht.

      Gemäß § 142 StGB macht sich nur strafbar, wer sich nach dem Unfallgeschehen unerlaubt entfernt. Daran fehlt es regelmäßig, wenn der Verursacher erst gar nicht am Unfallort zur Unfallzeit ist, beispielsweise wenn die Karre herrenlos zurückrollt. Ich kann mich nur entfernen wenn ich zuvor da gewesen bin.... ;smilie[250]


      Den "Fahrer" gibt es dann in diesen Fällen auch gar nicht.

      Kleiner aber feiner Unterschied !!! ;smilie[231]

      Trotzdem ärgerlich, das Ganze.


      Lady
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LadyDiana ()

    • Hallo Fee,
      erinner mich bloss nicht an das Desaster ;smilie[106] . Nachdem sich von den Jungs kein Schw..n mehr hat blicken lassen, hat es mir nach eineinhalb Wochen Warten gereicht ;smilie[86] . Den Hauseigentümer habe ich vergeblich darauf hingewiesen, dass es höchste Zeit wäre, die Riesenlache zu entfernen, weil bei jedem Regen das in den Ritzen der Pflastersteine sitzende Öl in schillernden Regenbogenfarben über den Hof geflossen ist und bei noch längerem Warten die schwarze Riesenlache gar nicht mehr zu entfernen ist.

      Nun, wenn sich keiner bewegt, dann mach ich es selbst. Mit einem Hochdruckreiniger habe ich zumindest das festsitzende Öl gut wegbekommen. War ja schon ´ne Schweinerei und wenn ich bedenke, was man bei ein paar verschütteten Öltropfen für Probleme bekommt, wenn die Obrigkeit das mitbekommt ;smilie[144] , aber wie gesagt, in dem Moment nicht mein Bier, weil´s den Hauseigentümer eh nicht gekratzt hat, diesen Umweltfrevler, der kaum eine Rose von einer Tulpe unterscheiden kann...
      Die Krönung war dann, dass ich von eben diesem noch angeraunzt worden bin, ich hätte das sein lassen sollen und blablabla. In seiner verschrobenen Art wollte er ein Exempel statuieren, damit, wie er meinte, die Jungs lernen müssen, dass man für den Schaden gerade steht und den auch beseitigt - nur was nützt mir das, wenn die auch in 2, 4, 6 oder 8 Wochen nicht gekommen wären und sie wären auch nicht mehr gekommen, aber wir walzen die ganze Zeit durch den Dreck...

      Tja, die plattgewalzte Banane hat sich trotz ölversifftem Erdreich so weit erholt, dass sie wieder von null anfängt ein Blatt zu schieben, die Kindel sind etwas weiter, aber der Vorsprung, den sie durch die Überwinterung hatte, ist natürlich futsch ;smilie[135]
      "Jeder Mensch braucht ein Stück Garten, wie klein es auch immer sein mag, sodass er in Kontakt mit der Erde und deshalb mit etwas Tieferem in ihm selbst bleibt". C. G. Jung
      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
      Information