Schutzbau für meine Trachys

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schutzbau für meine Trachys

      TEIL 1

      Meine Winterschutzumbauung für die Trachys nimmt so langsam Gestalt an.
      Folgende Punkte sollte mein Schutzbau erfüllen:
      • leichte Montage
      • geringes Gewicht
      • gute Isolation
      • gute Stabilität
      • mehrjährig verwendbar
      • leichte Demontage
      • gut zu verstauen
      • kostengünstig


      Die Maße 1,5m X 1,5m X 2,5m - Als Grundgestell habe ich Bauhölzer im Profil 6 X 4cm gewählt. Die Wände werden lediglich aus Styroporplatten bestehen.
      Als Verkleidung dienen Ösen-Baufolien, welche die Styroporplatten vor Nässe und Wind schützen.

      Grundelement 4x pro Schutzhaus



      Diese Winkelarmierung sorgt für einen stabilen Halt.
      Allerdings muss ich sagen, dass gerade diese Teile gleich ins Geld gehen. 1,70€ p/Stück x28 schlägt gleich mit 48€ zu Buche.



      So sehen die Seitenverbinder aus. Diese Teile müssen im Frühjahr wieder demontiert werden. Ebenso eine Seite der inneren Winkel.



      Die Montage ist recht einfach.
      Die Styroporplatten lassen sich ganz einfach mit kurzen Leistenstücken schnell und fest verbinden. An der rechten freien Seite werden die Storoporplatten hochkannt gestellt und dienen später als Eingang.



      Zwei dieser Ösenplanen umschließen später den kompletten Schutz. Sie sind sehr stabil, lassen sich gut anpassen und schnell verzurren.
      Was jetzt noch folgt, ist die Dachmontage mit Fenster und Belüftung und die Metallösen für die Spannseile zur Sicherung.



      Die Fotos der Fertigstellung reiche ich dann nach, wenn der Schutz an Ort und Stelle steht und gebraucht wird.

      v.G.
      -klaus-
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von klaus ()

    • Hallo Volker,
      das siehst du ganz richtig, die winterharten sind so ziehmlich alle erfrohren :))
      Aber du hast Recht, der Respekt vor dem Frost hat deutlich zugenommen und ich wollte mir auch gerne mal etwas bauen, womit ich erst einmal Ruhe habe.
      Daher habe ich auch in der Höhe nicht gespart. Ich bin selber mal gespannt, wie das im Winter funktioniert.

      v.G.
      -klaus-
      Information
    • Nun mal hier meine ganz einfache ,bereits mehrfach erprobte Winterschutzmethode in Bildern
      Das Gestänge ist vin einem ausgedientem Gartenpavillion ,lässt sich nach oben einfach erweitern ,das Dach besteht aus einer Wellplastplatte welche
      auf zwei Dachlattenstücke geschraubt wurde .
      Vier lange Nägel bilden die Verbindung mit den Stangen . Die Nägel werden mit Bauschaum an den Stangen befestigt ,wird richtig zuverlässig fest !! ;;f

      Aufbau dieses Grundgestells erfolgt bei mir im November ,Aufbaudauer beträgt weniger als 10 Minuten !

      Kommt nun der Winter


      wird die Palme mit einer Strohdecke zusammengebunden ,um die Strohdecke kommt für den Notfall ein 15 Meter Lichterschlauch .
      Danach wird der Verbau mit Luftpolsterfolie umwickelt . Die Folie wird mit Heftlkammern zusammengetackert . Fertig !!


      Bei mildem Wetter lässt sich der Bau zum Lüften leicht öffnen


      Für kleine Palmen genügt es ,wenn man eine isolierte Regentonne darüber stülpt .
      Im Notfall kann man dort ein Grablicht reinstellen .........


      Diese Methoden haben sich bei mir gut bewährt ,es kostet nicht viel und der Arbeitsaufwand ist gering .
      Click for Dresden Klotzsche, Deutschland Forecast
      Information
    • klaus schrieb:

      Hallo Volker,
      das siehst du ganz richtig, die winterharten sind so ziehmlich alle erfrohren :))
      Aber du hast Recht, der Respekt vor dem Frost hat deutlich zugenommen und ich wollte mir auch gerne mal etwas bauen, womit ich erst einmal Ruhe habe.
      Daher habe ich auch in der Höhe nicht gespart. Ich bin selber mal gespannt, wie das im Winter funktioniert.

      v.G.
      -klaus-

      Hi Klaus

      Nichts für Ungut,super Konstruktion,aber ich hoffe ,das Du das Ding umsonst aufbaust :gri ;))

      LG René ;;f
      Liebe Grüsse aus dem Aachener Raum, René ::w

      ..........don't look back :thumbup: at.wetter.tv: BaesweilerWetter Baesweiler - VorschauWetter Baesweiler - TrendWetter Baesweiler
      Information
    • Hallo Klaus,

      das sieht ja ganz professionell aus! Ich werde meinen Palmen dieses Jahr das gleiche Gestell wie meinen Bananen und meiner Chamaerops Humilis verpassen! 4 Dachlatten in den Boden geschlagen, 8 Dachlatten Waagrecht oben und in der Mitte und oben drauf ein Styrodur Dach! Ein Abwasserrohr als Lüftungsmöglichkeit wird natürlich auch wieder eingebaut! Das ganze miit Vlies und Lufpolsterfilie eingepackt und darüber einen XXXL-Jumbosack. Als Wärmequelle dient ein Lichtschlauch. Ich denke, daß ich eine Aufbauzeit von ca. 30 Minuten pro Palme haben werde. Das reicht 100%, die Chamaerops hat es mir letztes Jahr gezeigt, wie traumhaft diese den letzten Winter überlebt hat!

      Fakt ist: Zum 1. Dezember wird auf jeden Fall bei allen Trachycarpus das Holzgestell stehen und die Lichterkette umgewickelt sein! Ich werde dieses Jahr bestens daruf vorbereitet sein!
      Patrick
      Wohnort: 76744 Wörth am Rhein
      (bei Karlsruhe)
      Information
    • Hallo Patrick,
      ich habe deine Schuztmethoden letzten Winter verfolgt und du hast super Ergebnisse damit gehabt. Die C. Humilis sah völlig unbeschadet aus und soviel verträgt die ja nicht gerade.

      Letzes Jahr im März als Orkantief "Xynthia" kam, musste ich meinen Pavillon schleunigst abbauen, sonst hätte ich den Quadratmeterweise beim Nachbarn holen können und es war noch heftig kalt.
      Das soll mit nicht mehr passieren und das war mir eine Lektion und um meine schöne Wagner würde es mir sehr leid tun, wenn die ihre Wedel verlieren würde. Derzeit ist sie knapp über 2,2m und ich denke ich werde den Schutz noch einen halben Meter erhöhen können.
      Die Aufbauzeit ist nicht das Thema, mit dem Akkuschrauber ist das schnell erledigt, wenn jemand dabei anhält und so kann ich die Teile flach und platzsparend auf der Garage lagern.
      Denke auch, dass ich kaum beheizen muss. Mir war sehr wichtig, dass ich darin stehen kann und alles trocken bleibt.

      v.G.
      -klaus-
      Information
    • Freddy schrieb:



      Was hindert dich eigentlich daran ,für den Notfall ein Gestell aufzubauen ??
      Trauen tu ich dem Wetter nicht .
      Das liegt daran ,weil ich sie in so'ne Art Steingarten mit integriert habe,dadurch erschwert sich die Möglichkeit eines Schutzbaus,das wäre alles viel zu Instabiel.Als ich sie damals pflanzte ,war ich so Naiv und dachte nicht an solche Winter ,wie 08,09,10 :evil:
      Liebe Grüsse aus dem Aachener Raum, René ::w

      ..........don't look back :thumbup: at.wetter.tv: BaesweilerWetter Baesweiler - VorschauWetter Baesweiler - TrendWetter Baesweiler
      Information
    • Hallo Klaus

      Sieht super aus deine Konstruktion. Habe mir gestern schom mal Mulch in Säcke gefüllt. Und werde mir jetzt auch Styrodur 50 mm kaufen. Wenn mann das dach heben kann und unten etwas Luft reinlässt müsste die Belüftung doch ausreichend sein, oder?
      Du musst dein Konstruktion aber auch mit dem Boden befestigen sonst wird sie den ersten Sturm nicht überleben.
      Information
    • Hallo jeve,
      da ahst du Recht. Dazu werden diese Haken am Rahmen verschraubt, 4 oben und 4 unten. An den oberen werden Spannseile befestigt und für die unteren werden 40cm lange Rundeisen in den Boden geschlagen.
      Dazu kommen noch 70-80 Kg Eigengewicht m. Dach, da dürfte dann nichts mehr passieren.


      v.G.
      -klaus-
      Information