Bodensensor - wohin damit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bodensensor - wohin damit?

      Habe mir gerade einen Thermofühler (mit externem Kabelsensor) ersteigert. Für meine WS 300 PC ist das leider keine ganz so billige Aktion (5,-€ kosten die Platinensensoren und 39,-€ kosten die Kabelsensoren / und bei meinem Klimalogger war kein Speicherplatz mehr frei).

      Aber wo misst man denn nun?

      Hier mal ein paar Äußerungen von der Wetterfront (PS: die 'normale' Bodentemperatur wird bei +5cm gemessen [+-Angaben = oberhalb der Erde]):
      Temperaturen Wackersberg 10.02.2008, 20:05

      -60cm ist 2.4
      -20cm ist 1.6
      -5cm ist 0.1
      +5cm ist -2.3

      Quelle: Wetterstationen-Forum

      eine andere Äußerung:
      ...gerade bei nur einem Sensor stellt sich für mich die Frage: Welchen Bodenfrost meinst Du ?

      Wenn Du wissen willst, wie weiter der Frost schon in den Boden vorgedrungen ist, dann würde ich den Sensor eher bei -20 cm platzieren, wenn Dich eher interessiert wie es den Wurzeln Deines Rasens geht, dann -5 cm (max. -10 cm).

      Ich habe einen Sensor bei - 5cm und den anderen bei - 20 cm. Der flachere Sensor ist "relativ" dynamisch, insbesondere wenn der Rasen darüber in der Sonne liegt. Ob Du nun deshalb einen Sonnenschutz basteln willst musst Du selbst entscheiden, denn was angezeigt wird ist die tatsächliche Temperatur des von der Sonne erwärmten Bodens also der tatsächlichen Temperatur an der Wurzel des Rasens.
      Bei -20 cm ist die Auswirkung der Sonne kaum noch spürbar. Die Temperaturkurve ist ziemlich statisch.
      Für den Pflanzenanbau (Garten) ist m.E. diese Tiefe interessanter, da hier kurze Erwärmungseffekte nicht zum tragen kommen, soll heißen, durch die Sonne am Tag kann das Thermometer bei - 5 cm Frostfreiheit anzeigen, bei -20 cm ist aber der Frost noch drin. Dafür kann das - 5 cm Thermometer in der Nacht wieder unter die Temperatur des - 20 cm Thermometers fallen (bei entsprechendem Frost).

      Quelle: Wetterstationen-Forum

      Außerdem ist der Prozess des Wurzeltodes/der Wurzelunterversorgung ein dynamischer.
      a) die Palme saugt das Wasser - je nach Größe "des Wurzelsystems"/"Größe der Palme" in unterschiedlichen Tiefen an. Je tiefer die zur Versorgung nötigen Wurzeln in den Boden eindringen, desto wärmer ist das Wasser/Nährstoff-Gemisch und die Wurzeln können dadurch evtl. das Durchfrieren ab -6°C selber verhindern (ist von mir jetzt eine schlimme Hypothese / in wie weit das zu trifft weis höchstwahrscheinlich keine Sau). Dünne Wurzeln mit langsamer Fließgeschwindigkeit kühlen bestimmt eher aus, als dicke Wurzeln in der Grenzschicht zur Oberfläche (aber genau hier ist auch die Kälteeinwirkung am Größten).
      b) nimmt bestimmt auch die Größe/Vitalität der Palme einen Einfluss darauf. Ist zwar auch wieder eine Hypothese - aber was solls :gri
      Palmen, die durch Ihrer Größe und Vitalität recht viel verdunsten haben ein aktiveres Wurzelwerk, als vorgeschädigte Palmen mit wenig Blättern und deren Wurzelnetzwerk eh auf dem Rückzug ist (also den wenigen Blättern adäquat sich in Anpassung befindet).
      c) Die Ionenlöslichkeit der Nährstoffsalzlösung eine Abhängigkeit zur Temperatur aufweist. Auch hier wieder: je tiefer die Wurzeln, desto ungestörter die Nährstoffbeschaffung.

      Nach allem hin -und her ist diese Thematik wohl sehr komplex und es scheint mir fast egal zu sein, in welcher Tiefe man seinen Sensor verbuddelt. Die Aussagekraft ist erstmal = Null (oder etwa nicht?). Um vielleicht irgendwelche Abhängigkeiten zu erraten, müsste man bestimmt ein Archiv anlegen (mehrere User, mit unterschiedlich großen Palmen (der gleichen Art) und gleichen Messtiefen (die Bodenbeschaffenheit mal ausgeklammert).
      Und interessant werden die Messungen erst dann, wenn die Palme reagiert. Bei mir war das vorigen Winter der Fall - 2 Wochen Dauerfrost -> 2 Blätter mit Winterränder. Bloß hatte ich vorigen Winter noch keinen Bodensensor.

      @Volker (admin)
      ...du hast doch schon einen Bodensensor - bringt das was? Welche Messtiefe ist ratsam (Stammhöhe der Trachy [mit Fusseln]: ca 80 cm). Ob es mehr bringt 2 Sensoren auf unterschiedlichen Tiefen zu verbuddeln?


      -volker-
      Information