Klimaerwärmung -ein Segen !!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ... und wenn der Meeresspiegel um knapp 70m steigt, läge ich auf der Münsterlandinsel "Neu-Sylt" in der Westfälischen Bucht. Tägliche Fährverbindung ab Bochumersiel nach Dülmen-Mole.

      Dann mache ich eine Surf-Schule oder eine Butter-Kreuzfahrt-Gesellschaft auf - Schnaps gratis! Auch Tauchfahrten zum Coesfelder Riff (dort, wo Coesfeld lag) wären drin. Das 33 Grad warme Meer und die üppigen Palmenstrände ließen alle untergegangenen Tropeneilande völlig vergessen. Und wär hätte schon Angst vor den angeblich gesichteten Neo-Dino-Raptoren?

      Paradiesische Verhältnisse - Nur die Campingplätze wären stets voll mit Dauergästen aus Holland! ;;f
      Guat gaon vant Mönsterland Dirk Click for Münster, Deutschland Forecast
      Information
    • Martin_G schrieb:

      Naja, wenn man auf einer Südseeinsel lebt, die nur einen halben Meter höher ist als der Meeresspiegel, wird man den Klimawandel kaum als Segen betrachten.

      Dann würde ich sagen hat der jenige Pech gehabt !

      Wenn man seine Hütte auf einer Insel erichtet die vor tausenden Jahren mal Meeresboden war sollte man eben nicht davon ausgehen das sich Mutter Natur

      nicht irgendwann mal ihre Insel zurück holt.

      Was soll man machen? Die Durchschnitts Temperatur auf der Welt senken , damit der König von Lumbumba auf seiner Südsee Insel keine nassen Füße bekommt?

      Sorry , aber ich kann diese ganze Klimaerwärmungshysterie,der Meeresspieger steigt , wir werden alle ersaufen bald nicht mehr hören.

      Wenn man sich mal vor Augen hält wie sich die Erde in den letzen tausenden , Millionen Jahren verändert hat .

      Inseln enstanden und verschwanden wieder , der Meeresspiegel stieg und sank , Eisberge wuchsen in den Himmel und tauten wieder weg.

      Und heute wirds um 0,5°C im Durchschnitt wärmer auf 50 Jahre verteil und alle sind am weinen.

      Oder der Meeresspiegel steigt um 2cm und die Leute haben Angst sie müssen alle ertrinken.

      Unsere Erde ist auch nur ein Mensch ;:: und kein Robotor , wo alles immer gleich läuft.

      Mal entwickelt es sich in die eine Richtung und dann eben wieder in die andere Richtung.

      Irgendwann wird die Durchschnittstemperatur auf der Erde bestimmt wieder fallen , und was machen wir dann?

      Wir haben ja schließlich ein Anrecht auf konstante Temperaturen !!!

      Werden dann riesige Maschinen gebaut die Co2 produzieren und in die Luft pusten?

      Gruß Dr. Palmen Heini

      Keine Ahnung was die Ostereier da oben zu suchen haben, das soll C O 2 heissen.
      Dem ersten der sich dieses Jahr beschwert das es zu heiss ist hau ich auf´s Maul!
      Information
    • Na der Artikel ist schon interessant und belegt wärmere Zeiten hats schon gegeben ............. ;))

      Vor gut 1000 Jahren stiegen die Temperaturen wieder deutlich – und damit der Lebensstandard. Die Ernteerträge waren hoch, in England und Norddeutschland bauten die Menschen Wein an. Die Wikinger siedelten ab 982 in Grönland, das sie „Grünland“ tauften. Sie betrieben Viehzucht und pflanzten Getreide – bis diese Blütephase, das „mittelalterliche Optimum“, um 1300 zu Ende ging. Um 1500 verließen die letzten Siedler Grönland.


      Sogar in relativ kurzen Zeiträumen .

      Zu Fuß von Amsterdam nach London
      Die letzte große Eiszeit erreichte ihren Höhepunkt vor rund 20 000 Jahren. Kilometerdicke Eispanzer bedeckten Nordeuropa bis zum heutigen Berlin. In ihnen war so viel Wasser gebunden, dass der Meeresspiegel 125 Meter tiefer war als heute. Die Nordsee lag trocken, man hätte zu Fuß von Amsterdam nach London gehen können.


      Soetwas wollen wir ja auch nicht erleben ........... :whistling:
      Click for Dresden Klotzsche, Deutschland Forecast
      Information
    • Richtig so!

      Und die Alpen waren auch mal Meer - was jammern die 'rum, wenn die Gletscher schmelzen oder Lawinen kommen. Sollen die doch wieder an den Meeresgrund und uns im Norden die Sicht zum Mittelmeer frei machen!

      Egal, ob Klimaerwärmung früher langsam ging - heute ist heute und da geht's nunmal flotti, flotti. Muß sich die Natur dran gewöhnen, dass die Uhren heute schneller ticken!
      Guat gaon vant Mönsterland Dirk Click for Münster, Deutschland Forecast
      Information
    • Palmen Heini schrieb:

      Martin_G schrieb:

      Naja, wenn man auf einer Südseeinsel lebt, die nur einen halben Meter höher ist als der Meeresspiegel, wird man den Klimawandel kaum als Segen betrachten.

      Dann würde ich sagen hat der jenige Pech gehabt !

      Wenn man seine Hütte auf einer Insel erichtet die vor tausenden Jahren mal Meeresboden war sollte man eben nicht davon ausgehen das sich Mutter Natur

      nicht irgendwann mal ihre Insel zurück holt.

      Was soll man machen? Die Durchschnitts Temperatur auf der Welt senken , damit der König von Lumbumba auf seiner Südsee Insel keine nassen Füße bekommt?

      Da hast du natürlich recht. Als die Menschen damit begonnen haben diese Inseln zu besiedeln, hätten sie natürlich damit rechnen müssen, dass irgendwann in etwa 5.000 Jahren der Mensch durch unverhältnismäßigen CO2-Ausstoß in Folge fortschreitender Industrialisierung das Klima verändern wird und ihre Nachfahren dadurch "nasse Füße" bekommen könnten. Da fehlte ihnen einfach der Weitblick und deshalb haben sie halt Pech gehabt. Wir hatten da schon mehr Glück, wir haben seit knapp 100 Jahren Freude am Fahren.
      Oberpfälzer Wald / Bayern (USDA 6b)
      Information
    • Es gab auch schon mal eine Erde ohne Inseln, ohne Wasser, ohne Land, ohne Sauerstoff, ohne Hoffnung und ohne uns .... es geht immer weiter - und erst recht ohne Menschheit. Und dass wir das Ende der Erde nicht erleben ist so gewiß, wie das Amen in der Kirche. Und vielleicht ist es sogar ein Trost für die paar Amöben, die den Rest erneut besiedeln werden.



      Es war schon mal viel wärmer!!!! Grafik: Christian Miller, www.planetarium-laupheim.de

      Ach, Herzlichen Glühstrumpf, Freddy!
      Guat gaon vant Mönsterland Dirk Click for Münster, Deutschland Forecast
      Information
    • Zur Zeit des "Wasserplaneten Erde" war sämtliches Heute fossiles CO2 frei, damals gab es noch keine Menschen und deren Autos.
      Wer hatte denn damals Schuld an dem Dilemma?

      Es gab gar kein Land und keine Inseln mit deren Bewohnern.

      Erdgeschichte ist eben nicht gleichzusetzen mit Menschheitsgeschichte.
      Die Wiederholungen in der Erdgeschichte sind ohnehin nicht vom Menschen beeinflussbar.

      Eventuell greift ja Mutter Evolution zur Zeit lediglich mal wieder in ihr Handtäschchen, weil sie meint es ist Zeit für Neues.

      Wer weiß es schon?

      Volker
      Information
    • Volker, ich kenne diese Argumentationsketten (Klimaskeptik-hoch-drei) und habe bis heute nicht verstanden, was das soll und wem es nutzen soll!

      Es ist ja völlig richtig, dass unsere Erde nicht vier Milliarden Jahre so herumdöste und gerade mal vor ein paar Jahren ins proklamierte Klimachaos gestürzt wurde. Ich kommentiere das jetzt auch nicht weiter, weil es inzwischen schon so nostalgische Anflüge hat, über irgendwelche hundert Millionen Jahre alten Klimazustände zu referieren und zu schreiben und wie normal das doch damals alles war ....!

      Tatsache ist aber, dass es eine deutliche globale Klimaerwärmung gibt, die mit dem CO2-Gehalt der Atmosphäre korriliert und diese wiederum mit der Bevölkerungsmenge und deren Aktivitäten (Verbrennen von Kohlen- und Kohlenwasserstoff/ Nutzviehaltung/Reisanbau).

      Es kann ja jeder glauben, was kommen wird, wie er will - aber dass sollte er wenigstens gewußt haben! Und mehr CO2 in der Atmosphäre gab es zuletzt vor 800.000 Jahren. Das ist 'ne Weile her - wie war's da? Ach, es kam ja anschließend die Eiszeit und Ruhe war im Karton. Aber Ruhe war eigentlich auch nicht. Damals kloppten sich noch zwei Menschenspezies H.erectus und H.sapiens als einsame Arten und viel größeren Tieren durch den Schneematsch und die eisfreien Gebiete drumherum.

      Jetzt ist 2011 und die Erde ist proppevoll mit H.sapiens sapiens, der CO2-Anzeiger ist am Anschlag und sofern nicht JETZT der neue Eiszeitzyklus kommt (was ja viele glauben - ohne dass es was bringen würde), geht es wohl gen 500 ppm und mehr. Die 80er waren das erste dramatisch wärmste Jahrzehnt, übertroffen von den 90ern und ... das erste Jahrzehnt war wiederum wärmer. Tendenz stark steigend. 2009 wärmstes Jahr - 2010 lag lange vorn - Ergebnis kenne ich noch nicht.

      ACHTUNG, jegliche Klimaänderung wirkt sich verheerend aus auf die Menschheit, auf die Staatengemeinschaften - auf soziale Strukturen. Wir sind nicht mehr Affen unter vielen und können nicht mehr zurück auf die Bäume!

      Warum leichtfertig argumentieren, wenn es kompliziert ist erhebliche Auswirkungen drohen?
      Guat gaon vant Mönsterland Dirk Click for Münster, Deutschland Forecast
      Information
    • Trachy-Dulmensis schrieb:

      Warum leichtfertig argumentieren, wenn es kompliziert ist erhebliche Auswirkungen drohen?


      Wem drohen diese Auswirkungen denn?

      Nicht der Erde mit ihrem unerschöpflichen Evolutionsbrei, lediglich der Menschheit.

      Unser Denken ist eben nur auf den Menschen bezogen. Armselig.....
      Okay, alle Landtiere müssten das Schwimmen lernen.

      Wer nicht das Seepferdchen gemacht hat ist verloren und wird durch neue Mikroben ersetzt.

      Aus welchem Grund sollten wir uns der Illusion hingeben den derzeitigen Zustand der Erdgeschichte für uns konservieren zu können?

      Volker
      Information
    • Volker,

      Du weißt nicht, wie nahe wir da zusammen liegen! Aber ist es nicht armselig, wie wir (Menschen) da unserem Schicksal begegnen?

      Arbeiten und Konsumieren bis der Arzt kommt, damit die Schmarotzer der Kapital-Gesellschaft befriedigt werden - ansonsten ab in den Staub!

      Was Klimaerwärmung angeht, dachte ich wenigstens ein paar üppige Trachys zu haben, bevor der erste Tornado vorbeischaut - jetzt kam aber der dritte kalte Winter hintereinander. Alles nur Betrug!

      Hast Du Dir wenigstens schon ein Flugticket bei denen da in Utah (... die von den letzten Tagen ...) gesichert, um den nächsten Planeten mit Trachys zu bepflanzen?
      Guat gaon vant Mönsterland Dirk Click for Münster, Deutschland Forecast
      Information
    • Palmen Heini schrieb:

      Wenn man seine Hütte auf einer Insel errichtet die vor tausenden Jahren mal Meeresboden war sollte man eben nicht davon ausgehen das sich Mutter Natur

      nicht irgendwann mal ihre Insel zurück holt.


      Bei den Inseln handelt es sich ja nicht einmal um Meeresboden, also um tektonische Platten, sondern um von der Natur hervor gebrachte Gebilde, nämlich abgestorbene Korallen.
      Was die Natur hervorbringt holt sie sich auch irgendwann zurück, da hast du völlig Recht.
      Information
    • Trachy-Dulmensis schrieb:

      Hast Du Dir wenigstens schon ein Flugticket bei denen da in Utah (... die von den letzten Tagen ...) gesichert,


      Nee.

      Ich denke die Chinesen sind aktuell, ich muss aber noch etwas sparen bis ich die Milliarde Euro für das Ticket zusammen habe. ,,S

      Volker
      Information