Neues vom Palmenrüssler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • na ja Volker,
      aktiv zu sein in einer Sache heisst noch lange nicht ein entsprechendes Gegenmittel
      zu finden oder erfolgreich zu sein. Der Palmrüssler ist nachweislich schon viele
      Jahre in Spanien und breitet sich im Mittelmeerraum "langsam" aus. Sizilien, Balearen,
      Griechenland und auch die Canaren etc. Ein natürlicher "Fress"Feind wäre da schon sehr hilfreich.

      Gruss Rudi ;smilie[290]
    • Hi,
      Hier mal ne Bildfolge, wie das Schadbild und die Abhilfe aussieht.
      Terracina ~120kmsüdlich Rom, die Stelle in google streetview dürfte etwa 2008 aufgenommen worden sein:
      maps.google.de/maps?f=q&source…dvw&cbp=12,31.65,,0,-17.5

      Sommer 2009 dann schon gut die Aktivitäten des Käfers zu sehen, treiben aber nochmals aus.


      Hier Sommer 2010 schon ein Opfer, aber auch neu frisierte und behandelte Patienten (selbe Stelle, siehe IP Schild)



      Die Rettungsmassnahme beruht wohl aus regelmäßiger Zufuhr eines Insektizids direkt in den Schopf der Palmen per installierter Leitung


      hier nochmal näher:


      In der Lokalpresse war zu lesen: Kosten der Rettung pro Palme 550,-€. Abholzen und korrekt entsorgen ist aber noch teurer.
      Korrekt durchgeführt gibt es also schon Rettungsmöglichkeiten. Allerdings war auch zu sehen, dass nur Kommunen mit Geld da investieren (z.B. auch in Sorrent kann man überall die Schläuche an den Palmen hoch sehen). Ebenso beteiligt sich vielleicht nur jeder 2. Privatgarten, so dass halt permanent die Gefahr eines erneuten Befalls droht.

      bye

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von pivili ()

    • Hallo,



      Gegen diese Plage soll das Produkt von BAYER Namens "Confidor" wirksam gegen Infizierung sowohl als prevention. Habe meine Palme sowie die von Kunden so behandelt, keine ist Krank

      obwohl in der Gegend viele Palmen betroffen sind, vor allem die Phoenix, dann eben die Trachys, und auch die Zwergpalmen. Washingtonia scheint dem Feind weniger zu schmecken, habe

      noch keine gesehen die angegriffen worden ist, ich behandle die trotzdem präventiv mit dem Confidor, ca alle 2-3 Monaten.



      Confidor ist ebenfalls genial gegen Ungeziefer in Oleander, einmal spritzen und die sind befreit.



      Das Produkt ist relativ teuer, aber hochkonzentriert, von daher braucht es nur wenig Produkt, benütze diesen ebenfalls auf die Pfirsichbäume da die oft von Flöhe besucht werden, wie die Rosen.



      Vieleicht lohnt es sich die Palme in Zonen wo der Palmenkiller bereits zugeschlagen hat, präventiv (wie die Ami's ;:: ) zu behandeln.



      Gruss



      Stephan
      Click for Marcali, Hungary Forecast
    • Manchml auch selber Schuld

      Ich habe mir im letzen Herbst von den Kanaren reichlich Phönix-Samen mitgebracht. Und noch viel mehr Washingtonia-Samen. Letztere waren leider noch nicht ganz reif und keimten daher nicht. Konnte ja aber nun nicht noch vier Wochen warten, Urlaub ist ja leider berenzt.

      Jedenfalls hatte ich die Phönix-Samen in so kleinen "Tupperschalen für Batterien", so ein durchsichtiges Klappbehältniss für 4 AA-Batterien. Und da ich die zuerst völlig vergessen hatte, entdeckte ich sie Ende Dezember wieder. Neben den Samen enthielt das Gefäß aber reichlich Holzmehl. Und jetzt im Januar fand ich auch die ersten schwarzen, toten Käfer. Ob das die Rüsselkäfer sind, kann ich nicht sagen. Aber jedenfalls können die aus Samen Holzmehl machen. Glücklicherweise hat nicht einer davon den Weg in die Freiheit gefunden - wobei er wohl beim jetzigen WInter hier keine Chance hätte. Aber im Sommer freigelassen, hätte er wohl einiges anrichten können.

      Wir selber sind wohl durch die Reisen auch nicht ganz als Kontaminationbeschleuniger frei von Schuld zu sprechen...

      By the way: Braucht jemand was aus Florida? Nein, Scherz... Bin davon etwas befreit, nehme keine Pflanzen mehr mit...
    • Habe ich jetzt richtig verstanden - die schwarzen Käfer kamen aus den Samen der Phoenix?

      Das wird wohl kaum der Malayische bzw. ROTE Palmrüssler (Rhynchophorus ferrugineus) sein, denn der ist oben orange mit schwarzen Punkten und unten schwarz.
      Er wird auch mit 3 bis 3,5 cm größer als ein Samen der canariensis. Die Maden (Sagowürmer) sind (glaube ich) noch größer.
      Aber Holzmehl neben einer Palme wäre ein Anzeiger. Oft findet man dort auch die Larven und Puppen.

      Habe jetzt das Rezept wieder gefunden:



      Quelle: baku.ventrax-hosting.de/rezepte.html
      Guat gaon vant Mönsterland Dirk Click for Münster, Deutschland Forecast

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trachy-Dulmensis ()

    • @ Kumpel,

      Hallo,

      Das Produkt Confidor habe ich in eine Gärtnerei in Südfrankreich gefunden, der Preis war 35 EUR. Ich habe gesehen auf EBxx.fr gist es auch das Produkt aber ebenballs um die 30 Eur .

      Oder mittels Google suchen

      Aber es braucht nur sehr wenig Produkt, ca 1 ml auf 2 Liter und keine Probleme mit alle Ungeziefer. Ich glaube das Produkt Confidor, wird auch in die Stäbchen die in der Erde gesteckt

      werden, glaube der Wirkstoff ist genau der gleiche, nur kosten die Stäbchen gerechnet auf dem Wirkstoff viel mehr.

      Gruss aus Südfrankreich, hier ist es aktuell auch kalt mit 1 Grad +.

      Stephan
      Click for Marcali, Hungary Forecast
    • Wohl kaum.

      Das steht auch im Artikel:

      Mir sagte ein Einheimischer, dass diese Palmen nicht so oft beschnitten werden. Die Krone wird dann zu schwer. Beim Sturm knicken die Stämme dann einfach ab.

      Wäre der Palmenrüssler aktiv gewesen, hätte die Palme keine Wedel mehr gehabt.



      Übrigens soll der Mann nicht von der Palme erschlagen worden sein, sondern er starb an zahlreichen Schnittwunden.

      NTV - Video

      Volker
    • Volker schrieb:

      Wäre der Palmenrüssler aktiv gewesen, hätte die Palme keine Wedel mehr gehabt.


      Moin Volker

      Das seh ich auch so und wie es auf La Palma oder Teneriffe ab und an abgegeht dazu 2 Clips:

      youtube.com/watch?v=wCddmxn0bnQ&feature=youtu.be

      85km/h in der Spitze ;)) .

      youtube.com/watch?v=h_G_nAxVgDE

      Windspitzen mit 225 km/h.

      Ich sach nur Surfers-Paradiese ;)) .

      Für die Toten tut es mir wirklich leid ,,S .
      MfG Jürgen Click for Düren, Deutschland Forecast
    • giacomo schrieb:

      Ja Jürgen, da gibt´s schon mal ordentliche
      Stürme, aaaber ...
      die zwei Filmchen, mal ehrlich, da leg´ich
      mich nicht an den Pool !!

      lg Rudi


      Joahr

      Rudi Du und ich bestimmt nicht und bestimmt viele ander hier aus dem Forum auch nicht, aber ich zitier mal den Hierro-Blog:

      Der Wetterdienst AEmet hat die Warnstufe "Gelb" erweitert. Sie umfasst bis auf kleine Ausnahmen nun alle Inseln. Erwartet werden Windspitzen bis 85 km/h und hoher Seegang in den Küstenregionen.


      Warnung war somit raus, auch wenn ich es bedauernswert finde da Menschen zu Schaden gekommen sind. Aber sind wir mal ehrlich, würdest Du zum Pilzesammeln bei uns im Herbst in den Wald gehen wenn Sturmwarnung angesagt ist ;smilie[268] ?

      Aber egal um aufs Thema zu kommen, der Rüssler hat die Palme nicht umgelegt wie die "Bild" zum besten gibt. Eine vom Käfer befallene Palme fällt ohne Krone ohne Sturm um.
      MfG Jürgen Click for Düren, Deutschland Forecast