Lübecker Musa basjoo Winterschutzkasten 2.0 in Wort und Bild (20 Stück !!!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lübecker Musa basjoo Winterschutzkasten 2.0 in Wort und Bild (20 Stück !!!)

      Moin moin,
      nachdem ich nun bisher meine Musa basjoo mit der Laubmethode passiv geschützt habe wollte ich mir dieses Jahr den ganzen Stress mit Laub sammeln und im Frühjahr die ganze Matsche wieder rauspopeln und wegkarren sparen.

      Aufbau Musa basjoo Winterschutzkiste 1.0 im Vergleich:


      Eine detaillierte Aufbauanleitung der 1.0 Variante ist hier zu finden:
      trachycarpus-princeps.de/seite…hutz/basjoo_winter_a.html

      Dies Jahr sollte es ganz ohne Laub sein, schnell aufzubauen zur Not mit Heizkabel. Daher war eine gute Dämmung bei gleichzeitig hoher Stabilität notwendig.

      Frank_HL hat die vergangenen Jahre ja schon mehrfach von den Kühlhauspaneelen geschwärmt.

      Dies Jahr hab ich das mehrfach selbst ausprobiert!!
      Viele denken dass die Anschaffungskosten sehr hoch sind. Wenn man z.B. den m² der Kühlhauspaneele mit z.B. dem von Styropor vergleicht ist auf den ersten Blick natürlich das Styropor wesentlich günstiger.
      Hinzu kommen hierbei aber noch eine ganze Menge versteckter Kosten wie z.B. Kosten für die Holzkonstruktionen, Sicherung gegen Sturm, Luftpolsterfolie etc. … der Fantasie und dem handwerklichen Geschick sind hier ja keine Grenzen gesetzt.
      Der 1. Schritt war die Verkleidung eines Holzschuppens mit 120 mm starken Kühlhauspaneelen (berichte ich später drüber).

      Die Verarbeitung war relativ einfach, die Platten ließen sich mit einer Handflex mit Trennscheibe sehr gut trennen (120 mm Stärke von beiden Seiten mit der Flex auftrennen und anschließend mittels losem Metallsägeblatt von Hand den Kern aus Schaumstoff durchtrennen).
      Die beiden Trennschnitte der Flex dienen hierbei als Führung für das Sägeblatt beim Trennen der Platte.

      Man kann auch eine Handkreissäge mit entsprechend großem Hartmetallsägeblatt verwenden, wenn man da günstig rankommt. Dann reicht ein Schnitt.

      Da mich bei den bisherigen Winterschutzaufbauten von Frank und Micha immer die gelbliche Schnittkante gestört hatte wurde und wird noch (Deckel) diese mittels Metallblech abgedeckt und somit angehübscht,
      die Version 2.0 ist somit auch einen Schritt gegenüber der Frank / Micha Lösung.
      Weiterhin wollte ich die Kiste noch luftdichter bekommen für den Extremwinterfall.
      Lüften geht ja wesentlich schneller als später eventuell vorhandene Luftspalte zu schließen.

      So aber nun ein paar Bilder 

      Bild 1: 13.11.2011 der Frost der Nacht hat nun endgültig die Blätter zerlegt, die Kiste wurde ein paar Tage zuvor bereits aufgestellt.


      Bild 2: also alle Blätter abgemetzelt 


      Bild 3: die Kiste ist halt etwas größer ausgefallen  Innenmaße: 287*195*119 cm, wie man sehen kann noch ordentlich Platz für Bananenwachstum und andere Kübelpflanzen


      Bild 4: Kantenschutz 2 mm VA-Blech, dünneres war leider nicht mehr da (Einzelgewicht: 6kg!!), Schraube: Spax-Tellerkopf mit 40er Torx.
      Die haben so viel Wumms, das man aufpassen muß das es einem nicht die Bohrmaschine aus der Hand dreht 



      Bild 5: hier kann man schön die Nuten der Platten sehen, die Feder ist auf der Unterseite, dummerweise waren die Platten nicht gleich hoch, daher mußte ein Ausgleich her.



      Bild 6: hier witzigerweise passte ein 75 * 18 Schalbrett direkt in die Nut. Auf dieses Brett wurde ein Streifen Filz getackert (irgendwann mal mehrere Rollen auffm Sperrmüll gefunden und eingelagert)


      Bild 7: die Nut der längeren Platten lag ja nun tiefer, somit wurde mit den 3 Filzstreifen die notwendige Höhenanpassung erreicht. Der untere Streifen war aber in diesem Fall breiter, siehe auch Bild 8.


      Bild 8: der untere Filzstreifen ist etwas breiter als die Breite der Beiden Metallnasen der Nut


      Bild 9: der auch sind die Filzstreifen etwas länger als das Brett


      Bild 10: jetzt wurde das Brett mit dem Filz mittels Hammer in die Nut geklopft, der untere Filz umschließt nun das Brett welches stramm in der Nut der Isolierplatte liegt.
      Information

    • Bild 11: überstehende Filzlänge verschließt anschließend die Luftspalte



      Bild 12: überstehende ähnlich wurde dann mit der Kabeldurchführung verfahren


      Bild 13: somit war dann eine durchgehende Filz-bedeckte Auflagefläche für die Deckelplatten vorhanden. Der Filz hilft beim Verschieben der Platten und sorgt für einen Luftspaltfreien Abschluss der Deckel


      Bild 14: dann wurden die 3 Deckel schon mal auf den Kasten gelegt


      Bild 15: dann ein 12 m Heizkabel von CONRAD wurde verlegt und mit Metallstäben fixiert


      Bild 16: eine große Musa Sikkimensis wurde im Topf gleich mit in den Katen integriert


      Bild 17: hier kann man schön sehen wir durch das Gewicht der Platten das Filz heruntergedrückt wird


      Bild 18: da noch Reste von Holzplatten und Leisten und nen Lüfter vorhanden waren wurde auch gleich noch ein Podest für den Lüfter direkt innen an die Platten geschraubt (mittel Spax-Holzschrauben, kein Vorbohren in die Platten notwendig). Die dreieckigen Platten wurde mit Metallblech betackert. Dies dient dem Schutz des Holzes vor Feuchtigkeit und oben vor der aufsteigenden Hitze. Die obere Ecke ist gleichzeitig eine Art Tropfschutz (Kondenswasser vom Deckel) für den Lüfter. Damit von dem oberen Dreieck nicht das gesammelte Tropfwasser auf die untere Platte tropft ist die untere Platte kleiner ausgeführt!! Der Anschluß der Stecker erfolgt bisher unterhalb der unteren Platte mittels 2 fach Erdspieß. Das wird noch geändert (Bilder folgen)


      Bild 19: da ein reststück der Isolierpaneele diente als Ablagefläche für die Töpfe. Also Töpfe abstellen, in den Katen klettern (2 Trittleitern innen und außen) und von innen dann die Töpfe übernehmen und abstellen.


      Bild 20: fertig eingeräumt, Lüfter eingeschaltet (hat selbst schon nen Thermostat und schaltet eigenständig ab), Deckel druff und auf einen, meinetwegen extremen Winter warten 


      Ich kann mich nun entspann zurücklegen, jetzt noch einen UT100 / 200 oder ähnliches nachrüsten, einstellen, ab und zu mal lüften und gut is.
      Selbst wenn der Heizlüfter mal ausfallen sollte ist ja immer noch das Heizkabel am Boden da und sollte dies auch mal ausfallen dauert es sicherlich genügend lange
      (aufgrund der extremen Isloierung) bis die Temperatur unter den Gefrierpunkt fällt.

      Jetzt nur ne ne Blechabdeckung für die Schnittkanten der Deckel und dann sieht das noch nen Tick besser aus. :gri

      So das war mein kleiner Beitrag zur Diskussion .. wie Bau ich einen Bananen / Palmen –Winterschutz.
      Wenn noch jemand Platten braucht, dann sollte man sich beeilen, ich glaub Frank hat nicht mehr viele Platten Vor Ort 

      In diesem Sinne viel Spass beim Lesen und eventuell nachbauen.

      Gruß aus Lübeck

      Dirk
      Information
    • @Husar.... die Zeit hab ich eigentlich auch nicht, aber die nehm ich mir damit ich diese dann in den Folgejahren einspare.

      Dies Jahr wurde das Ding gebaut in 1,5 Tagen. Aufbau später inkl. Wegräumen der Platten ca. 1 h. Die Platten stehen direkt hinterm Zaun, so kann man im nächsten Jahr sehr schnell reagieren. Kein Ausrichten der Platten mehr, dafür sind ja die Winkel da und die Bohrungen sind dadurch vorgegeben.

      Ja der Winter soll ruhig schon mal Angst bekommen und einsehen dass er gegen solche Schutzmaßnahmen nichts auswirken kann ... lach :gri
      Information
    • Hi
      Respekt !
      Das ist wirklich das Beste was ich seid langem gesehen habe .
      Würde es diese Kiste so zu kaufen geben ich würde sofort eine nehmen.
      Die ist nicht nur von der Funktion her gut sondern sieht auch noch aus wie
      aus der Fabrik !
      Alle Ecken schön verstärkt und abgedichtet und nicht einfach lieblos zusammen gezimmert.
      Da drinnen könnte man wahrscheinlich sogar noch selber einziehn und sich überwintern.
      Da wird der Winter aber ganz schön blöd gucken wenn er bei dir vorbei schaut.

      Gruß Palmen Heini
      Dem ersten der sich dieses Jahr beschwert das es zu heiss ist hau ich auf´s Maul!
      Information
    • Frühlings-update 3.0 .. grins

      So, winter is ja nun schon etwas länger vorbei.

      ... aber ich hatte irgendwie noch keine Zeit den Basjookasten abzubauen.

      Also erstmal Deckel runter und da ich ja noch die Lupofolie gerade noch in der Garage liegen hatte (vom Trachyschutz) hab ich die einfach anstatt der Deckel drübergeworfen.
      Da im Vorgarten eher wenig Sonne hinkommt, wollte ich möglichst jeden warmen Sonnenstrahl einfangen.

      Abends so gegen 19 Uhr waren dann auch noch ca. 35°C im Kasten. Boah und nach ein paar Tagen waren die Bananis schon ca. 40cm weiter... das werd ich nun in Zukunft wieder machen und somit den Bananis Starthilfe geben :)

      Bild 1: links Beschattungsnetz das im winter dazu dient die Palmenkrone einzuhüllen, rechts Bananenkasten mit Luopfolie. Das Winterequipment wird also direkt im Anschluß gleich weiterverwendet :)













      Gruß aus Lübeck

      Dirk
      Information