Palmenbooster / Palmbooster - was ist davon zu halten - v.a. für Trachycarpus fortunei & wagnerianus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bevor ich noch mal das Geld für Palmbooster ausgebe spende ichs lieber als Futtermittel an unser Tierheim,ne ausgepflantzte Trachy mit gutem Wurzelwerk braucht keine Hormone sondern guten organischen Dünger . Lg.Hans
    Information
  • Das Zeug ist ja auch eigentlich für Jungpflanzen gedacht die zu wenig Wurzelmasse haben.

    Ich hab gesehen was Kübelpflanzen mit dem Topf machen können wenn man seinen Pflanzen sowas regelmäßig gibt.
    Das kann nicht der Sinn der Sache sein dass die Wurzeln ständig den Topf sprengen, oder schlimmer im Rasen fest wachsen und
    Nur noch durch abhacken zu lösen sind.
    Ich hab mal ne Seite gefunden wo die Wurzeln einer kanarische Dattelpalme durch die Bretter der Terrasse wuchsen.
    Kenn jemand diese Seite? Ich find sie leider nicht mehr :(

    David
    Information
  • Ohne es selber getestet zu haben, kann ich mir ruhigem Gewissen sagen, dass das Zeug nichts taugt.
    Wenn ich diesen Schwachsinn nur lese, 50 Vitamine und natürliche Hormone, kann ich mir nur an Kopf fassen.
    Pflanzen können Vitamine noch nicht mal aufnehmen geschweige denn gebrauchen, zumal jede Pflanze selber
    Vitamine produziert. Das wäre das gleiche, wenn ich mir Indolylbuttersäure beschaffen würde und das mit einem
    Multivitaminsaft mischen würde, kommt das gleiche Wundermittel bei raus, nur um einiges billiger.
    Richtig ist zwar, das Auxin für die Wurzelbildung mit verantwortlich ist, es wird in den Trieben von der Pflanze
    selber in ausreichender Menge produziert, wird dann in den Wurzelbereich weitergeleitet und sorgt da für das
    Streckungswachstum der Zellen, was dann wiederrum die Wurzeln wachsen lässt.
    Hinzu kommt noch, das Auxin auch eine gegenteilige Wirkung haben kann. Bei Auxinüberschuss, wirkt Auxin
    wie ein Hemmstoff, wodurch die Pflanze kürzere Internodien bildet und kleiner bleibt und mehr Dickenwachstum zeigt.
    Für ein gesundes Wachstum brauchen Pflanzen Nährstoffe und keine Vitamine. Die wichtigesten Nährstoffe für eine
    Pflanze sind Stickstoff, Phosphos, Kalium, Kohlstoff, Wasser, Schwefel, Eisen, Magnesium, Mangan, Molybdän, Zink,
    Kupfer, Bor, Calcium und Sauerstoff. Durch eine vernünftige und ausgeglichene Dünger kann man mehr erreichen, als
    mit irgendwelchen Wundermitteln. Für ein schnelles Wachstum kann man auch stickstoffbetont düngen, was für das
    vegetative Wachstum verantwortlich ist, sprich für Stengel und Blätter, für besseres Wurzelwachstum muss man
    phosphorbetont düngen. Phosphor ist für das Wurzelwachstum und für das generative Wachstum verantwortlich,
    sprich für die Blüten und Samen. Und für die Aushärtung der Pflanze und somit eine bessere Frostbeständigkeit ist Kalium
    verantwortlich. Wichtig ist nur die richtige Düngung in der richtigen Menge und zur richtigen Zeit.
    Es bringt nichts, im Oktober oder November Kalium zu düngen, um die Pflanze frostverträglicher zu machen, da die Pflanze
    da nicht mehr ausreichend Kalium aufnehmen kann. Für gesundes Wachstum müssen alle Nährstoffe in der benötigten Menge
    vorhanden sein, sonst wächst die Pflanze nicht richtig. Das heißt, ich kann einer Pflanze so viel Stickstoff geben wie ich möchte,
    wenn ihr aber Magnesium, Licht, Wasser oder sonst ein Stoff fehlt, wird sie nicht richtig wachsen. Das gesunde Wachstum hängt
    immer von dem Stoff ab, der der Pflanze fehlt. Das ist das sogenannte Minimumgesetzt.
    In welcher Form ich meiner Pflanze die Nährstoffe nun zur Verfügung stelle, ist jedem selbst überlassen. Ob jetzt organisch oder
    mineralisch. Mit mineralischen Düngern erreicht man schneller etwas, da organische Dünger erst ein mal umgewandelt werden müssen,
    damit die in der organischen Masse enthaltenen Nährstoffe für die Pflanze brauchbar sind.
    LG
    Wer einen Tag lang glücklich sein will, der betrinke sich.

    Wer einen Monat lang glücklich sein will, der schlachte ein Schwein und esse es auf.

    Wer ein Jahr glücklich sein will, der heirate

    Wer ein Leben lang glücklich sein will,
    der werde Gärtner.
    Information
  • Palmen2009 schrieb:

    Hallo Rene, unser Motto ist lieber weniger Düngen als zu viel. Lg.Ines u. Hans


    Hallo Ihr Zwei

    Es gibt schon starkzehrende Pflanzen ,die ordentlich Düngegaben benötigen ,bzw.bevorzugen ,allerdings gibt es auch andere Pflanzen ,die es lieber mager mögen .Am besten orientiert man sich an Naturstandorte ,an denen man die jeweiligen Pflanzen und deren Bedürfnisse messen kann und auch sollte ;;f
    Liebe Grüsse aus dem Aachener Raum, René ::w

    ..........don't look back :thumbup: at.wetter.tv: BaesweilerWetter Baesweiler - VorschauWetter Baesweiler - TrendWetter Baesweiler
    Information
  • danke für Eure Beiträge, lerne immer gerne dazu ;;f
    mein aktueller Eindruck ist, daß die behandelten Trachys v.a. am unteren Stammdurchmesser einen ordentlichen Schub gemacht haben,
    weniger am Wedelaustrieb oben, aber so richtig warm wars ja auch noch nicht länger

    ist kein bewiesener Kausalzusammenhang, aber ein subjektiver Eindruck

    werde weiter berichten .... :)))
    Information