Ginkgo Baum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallöchen,

      mich würde mal interessieren ob jemand von euch praktische Erfahrungen mit einem Ginko Baum hat.

      Habe heute so ein Bäumchen gekauft. ABER nicht für mich! Soll ein Geschenk zur Hochzeit werden.

      Also, hat jemand Erfahrungen damit ?????

      Bin mal gespannt ..................


      Theorie, z.B. Wikipedia habe ich mir schon angelesen. Brauche praktische Erfahrungswerte. Das Bäumchen muss zudem auch noch im Kübel auf der Dachterasse gehalten werden.


      Uiuiuiui..... ob ich da das richtige Geschenk gekauft habe ?!?!?!?!?!?!?!
      Gruß Tobi - NRW -
      Information
    • Hallo Mista.B.,

      ich habe seit letztem Jahr einen Ginkgo-Baum im Topf. Gekauft habe ich ihn als große Ginkgo-Bonsai-Kugel. Bis jetzt gab es keine nennenswerten Probleme mit dem Bäumchen. Den letzten Winter hatte er auf der Terrasse überdacht verbracht und den Sommer hat er auch gut verlebt, so daß einem weiteren Leben bei mir nichts mehr im Wege steht. Neulich stand in der Zeitung, daß ein Ginkgo-Baum vor einer Schule gepflanzt wurde. Also das ist doch ein schönes Hochzeitsgeschenk.

      Liebe Grüße,
      Baumfee
      Information

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baumfee ()

    • Hallo Fee,

      die Frau, die uns den Baum verkauft hat war so toll. sie fragte uns nur: Wie wäre es denn mit einem Gingko Baum....

      Ich: Mhhh. Den Namen habe ich schon mal gehört. Aber was genau ist das?

      Sie: Das ist der älteste Baum der Welt !!!! Der hat sogar die Atombombe überstanden!!!! Kennen Sie den etwa nicht????

      Ich: Sprachlos....zeig her das Ding :ch :baby: ;smilie[49]

      Fasziniernd finde ich an diesem Baum:

      1. die Blattfarbe
      2. die Blattform !!!!!
      3. Das er angeblich der älteste Baum der Welt ist ?!?!?!
      4. Dicsonia Antarctica (Baumfarn) dachte ich wäre der älteste?!??!?!?!?! (Dino-Futter)
      5. die Frau, die uns den Baum verkauft hat !!! Ein Original !!!!


      Sehr schöne Baumschule in unserer ländlichen Gegend entdeckt (allerdings fast Exotenfrei)



      LG
      Gruß Tobi - NRW -
      Information
    • Hallo zusammen
      Gingo- Baum des Lebens,angeblich war er früher ein Nadelbaum,was man an den Blättern gut erkennen kann.Er macht aber auch sehr viel dreck ,nach dem ersten Frost fallen die Blätter fast komplett ab .Ich schneide immer ein drittel ca im Januar wenn kein Frost ist ab damit er nicht so groß wird
      Gingo rechts im Bild

      er ist 5-7 Meter hoch
      Gruß Uwe
      Lambrecht/Pfalz-Zone 7b
      Information
    • Hallo Uwe,
      wenn dein Ginko so viel dreck macht dann hast du noch keine Eiche gehabt. Die macht dreck. Das Laub braucht 2 Monate bis alles unten ist und dann kommen noch die Eicheln. Dank unserer Eichhörnchen hatten wir im folgenden Jahr auch überall Eichen wachsen. Jetzt ist sie weg. Unser Ginko ist doch klasse! Einmal laub runter und weg damit. :D
      Liebe Grüße Frank USDA Zone 8 - Köln/Bonner Bucht ;smilie[275] Click for Bonn Hardthoehe, Deutschland Forecast
      Information
    • Hallo Uwe,

      das mit dem Beschneiden werde ich wohl auch machen. Mir gefällt nämliche diese kerzengerade Urform nicht. Da wir hier in Moers (Nachbarstadt) eine alte Ginkgo-Allee haben kann man die aufrechte Form gut erkennen. Diese Bäume gehen im Verhältnis zu Ihrer imposanten Höhe kaum in die Breite.

      ...aber ich habe mit dem Schnitt noch Zeit - meiner ist erst ca. 1,50m hoch.

      -volker-
      Information
    • Hallo Dietmar,
      ich kenne zwar nicht die genauen Daten aber ich kann dir von unserem sagen das er 1,5m groß war bei der Pflanzung und hat noch nie irgendeinen Schutz bekommen. Der steht jetzt schon 5 Jahre. Ich denke die können überall in Deutschland ohne Schutz angepflanzt werden. Jungpflanzen sollte man vielleicht schützen. Ich meine mal gehört zu haben das er bis -24Grad verträgt und der älteste Baum der Erde ist.
      Liebe Grüße Frank USDA Zone 8 - Köln/Bonner Bucht ;smilie[275] Click for Bonn Hardthoehe, Deutschland Forecast
      Information
    • Hallo Frank !

      Danke ! ich denke die Winterhärte sollte ausreichend sein.

      Das letzte mal, dass es bei mir über - 20 Grad hatte war glaub ich 2003 und das war ein Ausreisser.

      Für heuer habe ich mir folgendes neues vorgenommen:

      2 Musa sikkimensis (bereits vom Palmenmann gestern bekommen)

      1 Feigenbaum Violetta

      1 Ginkobaum


      LG
      Dietmar
      Dietmar - Österreich -Südburgenland -USDA ZONE 7a
      Information
    • Hallo Dietmar,
      Feige hab ich auch schon. Ich weiß allerdings nicht mehr die Sorte. Sikkimensis hol ich mir auch noch eine. Die haben so schöne Blätter.
      Zur Feige kann ich dir sagen das sie im ersten Jahr Tannenzweige am Boden als Schutz hatte. Sonst mach ich da auch weiter nichts. Wenn man Glück hat (wie ich letztes Jahr) hat man 2 Ernten. :D :D :D Eine im Frühjahr und eine im Spätsommer.
      Als erstes werden die Früchte gebildet und dann kommen die Blätter. Blühen tut sie auch nicht.
      Liebe Grüße Frank USDA Zone 8 - Köln/Bonner Bucht ;smilie[275] Click for Bonn Hardthoehe, Deutschland Forecast
      Information
    • Hallo Frank.

      Als erstes werden die Früchte gebildet und dann kommen die Blätter. Blühen tut sie auch nicht.


      Doch.

      Die Feigen sind die Blüten des Feigenbaums, es sind Anfangs keine Früchte, auch später nicht, es sind Scheinfrüchte.

      Aus der Wiki:

      Blütenstand und Blüten

      Die Blütenstände werden in den Blattachseln gebildet. Sie sind flaschenförmig und entstehen, indem die Blütenstandsachse krugförmig nach oben wächst und mehrere hundert Einzelblüten dabei nach innen verlagert werden. An der Spitze des Blütenstandes bleibt eine enge Öffnung (Ostiolum) frei, die durch schuppige Hochblätter fast völlig geschlossen ist.

      Feigen sind einhäusig, d. h. es gibt männliche und weibliche Blüten, die jedoch zusammen auf einer Pflanze vorkommen. Bei letzteren gibt es wieder zwei Formen: eine kurzgriffelige, sterile und eine langgrifflige, fertile Form. Diese drei Blütenformen sind auf zwei Formen der Kulturfeige verteilt, die klassisch als Varietäten eingestuft werden (siehe jedoch unten):

      * Die Haus- oder Essfeige, var. domestica, die die essbaren Früchte liefert, besitzt nur langgrifflige weibliche Blüten. Da ihr die männlichen Blüten fehlen, kann sie sich also alleine gar nicht vermehren.
      * Die Holz- oder Bocksfeige, var. caprificus, enthält kurzgrifflige weibliche Gallenblüten und männliche Blüten. Letztere stehen in der Nähe des Ostiolums. Die Bocksfeige ist funktionell die männliche Pflanze.


      de.wikipedia.org/wiki/Echte_Feige

      Volker
      Information